Wataru Endo kam beim VfB Stuttgart zuletzt auf der Sechser-Position zum Einsatz. Foto: Baumann

Der Wechsel von Santiago Ascacibar zu Hertha BSC ist perfekt. Damit verliert der VfB Stuttgart einen nominellen Sechser – doch es gibt Alternativen im Kader. Wir zeigen, welche das sind.

Stuttgart - Unter Tim Walter, dem ehemaligen Trainer des VfB Stuttgart, durfte er nie auf seiner Lieblingsposition ran. Dennoch besteht kein Zweifel: Santiago Ascacibar sieht sich als zentraler defensiver Mittelfeldspieler. Als Sechser hat er sich grätschend und ballerobernd in die Herzen der Stuttgarter Fans gespielt. Auch die Späher der Nationalmannschaft seiner Heimat hat er so auf sich aufmerksam gemacht.

Aus unserem Plus-Angebot: Der unbekannte Riese – das ist der neue VfB-Trainer

Nun hat der Argentinier Stuttgart verlassen, künftig hofft er bei Hertha BSC unter Trainer Jürgen Klinsmann auf sein fußballerisches Glück. Und der VfB? Hat für die Sechser-Position dennoch Kandidaten im Kader, die sich auf dieser wichtigen und zentralen Position schon mehr oder weniger bewährt haben.

Lesen Sie hier: Die Modalitäten des Ascacibar-Transfers

Wer macht das Rennen? Das hängt vor allem vom neuen Trainer Pellegrino Matarazzo hab. Der trifft am 6. Januar auf seine Spieler. Wir haben die Alternativen für die zentrale Rolle vor der Abwehr schon einmal in einer Bildergalerie zusammengestellt. Viel Spaß beim Durchklicken!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: