Mario Gomez fand deutliche Worte bezüglich des Fitnesszustand der Mannschaft. Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Der VfB-Stürmer Mario Gomez hat beim „StN Foyer“ eine Lanze für den ehemaligen Trainer Tayfun Korkut gebrochen. Zudem äußerte er deutliche Worte zur vor kurzem hochgekochten Fitness-Diskussion.

Stuttgart - Mit deutlichen Worten verteidigt der ehemalige Nationalspieler die nachträgliche Kritik an Ex-VfB-Trainer Tayfun Korkut und dem Fitnesszustand der Mannschaft. „Danke für die Frage. Endlich kann ich dazu mal etwas sagen“, zeigte sich Gomez geradezu erleichtert über die Frage von Moderator Gunter Barner nach den Fitnesswerten des VfB-Kaders.„Diese Frage stellt sich nicht. Das finde ich dann auch unfair dem Trainer gegenüber“ argumentierte Gomez.

Hier gibt es den Liveblog zum StN Foyer.

„Im Fußball gibt es auch so etwas wie Moral. Wenn du gegen Dortmund nach 20 Minuten 0:3 hinten liegst, dann bist du erst einmal niedergeschlagen und läufst nicht mehr so viel. Und wenn du auf der anderen Seite mit 1:0 gegen Werder Bremen führst, läufst du gefühlt doppelt und zerreißt dich. Da spielt sich auch bei einem Spieler auf dem Platz viel im Kopf ab“, nahm Gomez Bezug auf die Heimpleite gegen den BVB, bei der die Werte besonders auffällig waren.

Hinsichtlich der noch vier ausstehenden Spiele bis Weihnachten zeigte sich Gomez zuversichtlich: „Ich glaube, dass der Trend dahin geht, dass wir wieder stabiler sind. Mit dem Selbstbewusstsein und den Punkten, die hoffentlich kommen werden, wird es auch attraktiver für die Zuschauer.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: