Winfried Kretschmann (links) und Jürgen Klinsmann pflegen ein inniges Verhältnis. Foto: dpa

Nach dem Rücktritt von Präsident Wolfgang Dietrich ist offen, wer neuer starker Mann des VfB Stuttgart wird. Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat einen klaren Favoriten: Jürgen Klinsmann.

Stuttgart - Winfried Kretschmann hat dem VfB Stuttgart einen Ratschlag erteilt, wer nach dem Rücktritt von Präsident Wolfgang Dietrich neuer starker Mann des Vereins werden könnte: „Der Verein braucht jetzt eine Persönlichkeit mit Fußballkompetenz, die ausschließlich das Interesse des Vereins im Blick hat. Jemand der von hier kommt, der zusammenführt und hinter dem sich die ganze VfB-Familie versammeln kann“, schreibt der baden-württembergische Ministerpräsident der Grünen auf seiner Facebook-Seite: „Ich denke, nicht allzu viele bringen ein solches Profil mit. Als VfB-Fan würde mir da aber schon jemand einfallen, den ich letztes Jahr in Kalifornien getroffen habe und der den Brustring definitiv im Herzen trägt.“

Den Namen nennt Kretschmann nicht, doch ist unschwer zu erraten, wen er meint: die VfB-Clublegende Jürgen Klinsmann. Der Politiker und der Fußballer pflegen ein inniges Verhältnis. Dem Besuch Kretschmanns im vergangenen Jahr in den USA folgte im vergangenen März der Gegenbesuch Klinsmanns in Stuttgart, bei dem sich beide unter anderem zu einer Talkrunde im Theaterhaus trafen.

Der Ministerpräsident macht sich Sorgen um den VfB

Warum Kretschmann, VfB-Fan seit Kindesbeinen und langjähriges Mitglied des Verein, für ein Engagement Klinsmanns wirbt? „Ich mache mir Sorgen um die Zukunft des VfB. Es ist wichtig, dass wir jetzt schnell den Streit hinter uns lassen und wieder Ruhe in den Verein kommt, damit der VfB sich wieder voll auf das Fußballspielen konzentrieren kann, um den direkten Wiederaufstieg zu schaffen.“

Jürgen Klinsmann selbst hat sich zu einer möglichen Rückkehr nach Stuttgart bislang nicht geäußert.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: