Beim VfB Stuttgart haben einige Spiele neue Transfer-Wert. Foto: Pressefoto Baumann

Das Portal transfermarkt.de hat seine Werte für einige Spieler der Fußball-Bundesliga angepasst. Darunter auch Akteure des VfB Stuttgart. Für zwei Spieler ging es deulich nach oben.

Stuttgart - Nach dem Spiel gegen die Bayern am 29. Spieltag bestätigte VfB-Stürmer Filip Kostic eine Ausstiegsklausel in seinem bis 2019 geltenden Vertrag. Auf Grund seiner überzeugenden Leistungen in der Bundesliga – in der Saison 2015/2016 erzielte er bereits fünf Tore, acht Treffer bereitete er vor – gilt Kostic auch bei anderen Vereinen als interessant.

Die sportliche Entwicklung des 23-Jährigen serbischen Nationalspielers ist auch den Fachleuten von transfermarkt.de aufgefallen. Die Internetseite sammelt Daten, bewertet Spieler und sammelt Gerüchte zu möglichen Wechseln.

Kurz vor Ende der Bundesligasaison haben die Macher ein Update der Marktwerte durchgeführt und dabei den fiktiven Wert von 36 Akteuren aktualisiert.

Lukas Rupp mit starker Entwicklung

Der VfB-Spieler Kostic, der vor der Saison 2014/2015 vom FC Groningen an den Neckar wechselte, steigerte seinen Marktwert von acht auf zehn Millionen Euro. Die Stuttgarter hatten für den Linksfuß sechs Millionen Euro an den Klub aus den Niederlande überwiesen.

Neben Filip Kostic sticht auch Mittelfeldakteur Lukas Rupp aus dem Kader der VfB-Spieler heraus. Der vor der Saison aus Paderborn geholte Fußballer sorgte mit seinen fünf Toren in der laufenden Spielrunde für wichtige Punkte gegen den Abstieg. Transfermarkt.de steigerte seinen Marktwert dementsprechend von 2,5 Millionen Euro auf vier Millionen Euro. Rupp wechselte von der Pader ablösefrei zu den Schwaben.

Unter den 25 aufgewerteten Spielern finden sich auch prominente Namen wie der des ehemaligen Stuttgarter Jugendspielers Joshua Kimmich, der in dieser Saison seinen Durchbruch bei den Bayern schaffte. Sein Marktwert stieg von acht auf zehn Millionen Euro an. Die Bayern überwiesen im Sommer 2015 8,5 Millionen Euro für den gebürtigen Rottweiler nach Stuttgart.

Götzes Marktwert sinkt

In die umgekehrte Richtung ging es für Mario Götze. Der Weltmeister sieht die Spiele des FC Bayern München zumeist nur von der Bank aus, was sich in seinem korrigierten Marktwert, der von 40 Millionen Euro auf 35 Millionen Euro sinkt, widerspiegelt.

Trotz der Festsetzungen von transfermarkt.de handelt es sich um fiktive Werte, die auf Grundlage eines Rechenmodells unter Einfluss verschiedener Faktoren ermittelt werden. Wie viel Geld der VfB Stuttgart wirklich für seine Spieler auf dem Markt erzielt, ist Verhandlungssache.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: