Und tschüss: Filip Kostic verabschiedet sich aus Stuttgart und geht zum Hamburger SV Foto: Baumann

Im zähen Feilschen um Filip Kostic zeichnet sich ein Ende ab: Der Profi des VfB Stuttgart wechselt für eine Ablöse von rund 14 Millionen Euro plus Bonuszahlungen zum Hamburger SV.

Stuttgart - Seit Wochen ist der Wechsel von Filip Kostic in der Schwebe, nun geht wohl alles schnell über die Bühne: Nach dem Ausstieg des VfL Wolfsburg steht der Angreifer des VfB Stuttgart vor dem von ihm ersehnten Transfer zum Hamburger SV. Nach zähen Verhandlungen haben beide Clubs offenbar eine Einigung erzielt. Demnach erhält der Serbe für eine Ablöse von rund 14 Millionen Euro plus Bonuszahlungen die Freigabe des VfB und wird zum teuersten Neuzugang der HSV-Geschichte. Die bisherige Bestmarke hatte der Niederländer Rafael van der Vaart mit 13 Millionen Euro gehalten, die 2012 bei seinem Wechsel von Tottenham Hotspur erzielt worden waren.

Kostic ist schon in Hamburg

Kostic (23) weilt seit Sonntag in Hamburg, wo er den medizinischen Check absolvieren und an diesem Montag vorgestellt werden soll. Er soll einen Vertrag über vier Jahre plus einer Option für eine weitere Spielzeit erhalten und rund 2,75 Millionen Euro pro Saison kassieren, Prämien noch nicht eingeschlossen. Der Flügelflitzer ist der Wunschspieler von Trainer Bruno Labbadia. In 63 Pflichtspielen für den VfB hat Kostic acht Tore erzielt und 14 weitere Treffer vorbereitet.

Unterdessen erhält wohl auch VfB-Trainer Jos Luhukay seinen Wunschspieler Hajime Hosogai (30) von Hertha BSC. Der defensive Mittelfeldspieler und Innenverteidiger kommt für angeblich 700.000 Euro vom türkischen Erstligisten Bursaspor, an den die Hertha den Japaner ausgeliehen hat.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: