VfB-Kapitän Christian Gentner prallte 2017 mit Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels zusammen. Foto: Bongarts

VfB-Kapitän Christian Gentner prallte im September 2017 mit Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels zusammen. Dabei hatte er sich so schwer verletzt, dass er mehrere Monate eine Maske tragen musste.

Stuttgart - Nach seiner schweren Kopfverletzung im September 2017 wusste VfB-Kapitän Christian Gentner für kurze Zeit nicht mal mehr über die Ligazugehörigkeit der Stuttgarter Bescheid.

Als er nach dem Zusammenprall mit Wolfsburgs Torhüter Koen Casteels in der Klinik wieder zu sich gekommen war, seien seine zwei Brüder da gewesen, erzählte der 33-Jährige im Interview des Magazins „11Freunde“: „Ich wusste, dass beim Fußball etwas passiert war. Ich sagte zu ihnen: „Ich habe im Kopf, dass wir gegen Wolfsburg gespielt haben. Aber was war das denn? Die sind doch in der Bundesliga und wir in der zweiten Liga.“ Ich hatte vergessen, dass wir aufgestiegen waren!“.

Darum trug Gentner die Maske sieben Monate lang

Gentner hatte sich bei dem schweren Zusammenstoß mit Casteels mehrere Frakturen im Gesicht zugezogen und nach seiner Rückkehr auf den Platz bis Saisonende eine Maske getragen.

„Einige haben sich gefragt, warum ich die Maske überhaupt so lange getragen habe, sieben Monate lang. Wir haben das nicht groß kommuniziert, aber ich hatte im Sommer nochmal einen Eingriff, bei dem Metall entfernt wurde“, sagte der Mittelfeldspieler. „Danach bekam ich das Okay, die Maske abzulegen.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: