Emiliano Insua wird dem VfB wohl auch in der zweiten Liga erhalten bleiben Foto: Baumann

Lange Zeit sah es nach einem Abgang von Emiliano Insua aus, nun deutet viel darauf hin, dass der argentinische Linksverteidiger dem VfB Stuttgart erhalten bleibt.

Stuttgart - Am Sonntag war Emiliano Insua bei der Saison-Eröffnung des VfB Stuttgart dabei – und allem Anschein nach war dies nicht sein letzter Auftritt im Trikot mit dem roten Brustring. Wie VfB-Sportvorstand Jan Schindelmeiser am Rande der Party in der Mercedes-Benz-Arena durchklingen ließ, bleibt der 27-Jährige dem VfB trotz des Abstiegs erhalten. „Davon gehe ich fest aus“, sagte Schindelmeiser. Der Argentinier habe sich intern zum Verein bekannt, auch die Rückkehr seiner Familie nach Stuttgart (nach längerem Baby-Urlaub in der Heimat) wertet Schindelmeiser als Indiz für einen Verbleib.

Zuletzt galt ein Abgang des vierfachen argentinischen Nationalspielers als wahrscheinlich. Er wäre auch ganz gerne zu seinem Ex-Club Sporting Lissabon zurückgekehrt, doch der Transfer zerschlug sich. Seither gab es keine neuen Offerten mehr für Insua, weshalb der VfB mit seinem angestammten Linksverteidiger in die am 8. August beginnende Zweitligasaison starten wird. Allerdings weiß auch Schindelmeiser: Eine hundertprozentige Gewissheit gibt es im Fußballgeschäft nie. Es ist also zumindest nicht auszuschließen, dass Insua bei einem entsprechenden Angebot bis 31.8. doch noch schwach werden könnte. Stand heute sieht es aber nicht danach aus.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: