VfB-Profi Mario Gomez (rechts) im Zweikampf mit Neuzugang Darko Churlinov Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Am Rande des VfB-Trainingslagers im spanischen Marbella hat sich Stürmer Mario Gomez unter anderem zu einem möglichen Karriereende und zum neuen Coach Pellegrino Matarazzo geäußert.

Marbella - Ex-Nationalspieler Mario Gomez lässt sein Karriereende weiter offen. Die Frage, ob er nach dieser Saison noch weiter Fußball spiele oder aufhöre, lasse er auf sich zukommen, sagte der 34 Jahre alte Torjäger am Sonntag im Trainingslager des Zweitligisten VfB Stuttgart im spanischen Marbella. „Das entscheide ich dann im Sommer.“

Beim Zweitliga-Dritten VfB, mit dem er 2007 als 21-Jähriger deutscher Meister war, mache es ihm „wahnsinnig viel Spaß im Moment. Jetzt geben wir Gas, dann steigen wir auf.“ Danach treffe er eine Entscheidung, wie es mit ihm weitergehe. Gomez war im Januar 2018 vom VfL Wolfsburg zum damaligen Bundesligisten Stuttgart zurückgekehrt. Im vergangenen Sommer stieg der Schwabe mit spanischen Wurzeln mit dem VfB ab. Sein Vertrag läuft am 30. Juni aus.

Das sagt Gomez zu Matarazzo

Unter dem neuen Trainer Pellegrino Matarrazo werde die Mannschaft in Marbella viel an der Taktik feilen, sagte Gomez. Es sei doch eine andere Philosophie, die der frühere Co-Trainer von 1899 Hoffenheim im Vergleich zu seinem Vorgänger Tim Walter reinbringe, meinte Gomez. Besonders das Element, nach Ballgewinn schnell umzuschalten, werde der Mannschaft gut tun. Der VfB hatte Matarazzo kurz vor dem Jahreswechsel als Nachfolger des beurlaubten Walter verpflichtet.

Die Stuttgarter bereiten sich in Marbella noch bis zum kommenden Sonntag auf die restliche Zweitliga-Rückrunde vor. Am Montag tritt der VfB in einem Freundschaftsspiel gegen den FC Basel an (16.00 Uhr). Am kommenden Samstag trifft er in einem weiteren Test auf den ungarischen Pokalsieger MOL Fehérvár, die Uhrzeit ist noch nicht bekannt. Am 29. Januar empfängt der VfB im ersten Zweitligaspiel des Jahres den Verfolger 1. FC Heidenheim.

So lief der dritte Tag im Trainingslager – Redakteur Christian Pavlic schildert seine Eindrücke im Video:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: