VfB Stuttgart II Gute Moral zu Thomaes Einstand

Von jüf 

Ordentlicher Einstand als Interimscoach beim VfB II: Walter Thomae Foto: Getty
Ordentlicher Einstand als Interimscoach beim VfB II: Walter Thomae Foto: Getty

Fußball-Drittligist VfB Stuttgart II lag beim FC Magdeburg 0:2 zurück, doch beim Einstand den Interimstrainers Walter Thomae gelang noch ein 2:2.

Magdeburg - Der sportliche Leiter schwärmte in den höchsten Tönen: „Das war eine beeindruckende Leistung“, sagte Rainer Adrion nach dem 2:2 des Fußball-Drittligisten VfB Stuttgart II beim 1. FC Magdeburg. Wie schon bei der Partie in Cottbus war es dem VfB II gelungen, einen 0:2-Rückstand aufzuholen.

Den Magdeburger Doppelpack durch Ahmed Razeek (28./38.) egalisierten der eingewechselte Daniel Vier (85.) und Daniele Gabriele (90.). Die beiden sorgten damit vor 13 449 Zuschauern für einen starken Einstand für Walter Thomae. Der für Jürgen Kramny eingesprungene Interimstrainer war danach auch rundum zufrieden: „Die Mannschaft hat immer an sich geglaubt und mit voller Leidenschaft dagegen gehalten.“

Ein Sternchen verteilte Thomae an Matthias Zimmermann. Der 23-Jährige Neuzugang von Borussia Mönchengladbach, der bisher meistens auf der Außenverteidigerposition zum Einsatz gekommen war, bildete gemeinsam mit Kapitän Tobias Rathgeb die Doppel-Sechs.

„Matthias war vor der Abwehr sehr präsent, zweikampfstark und hat unser Spiel permanent angekurbelt“, lobte Thomae. In der Innenverteidigung hatte er sich neben Stefan Peric für Mart Ristl aus dem Profikader entschieden, um einen strukturierten Spielaufbau hinzubekommen.

Lesen Sie jetzt