Foto: dpa

VfB-Trainer Christian Gross kehrt mit den Roten zu seinem Ex-Club VfL Bochum zurück.

Stuttgart - Von 1980 bis 1982 spielte Christian Gross (55) beim VfL Bochum. In 29 Spielen machte der ehemalige Mittelfeldspieler vier Tore. "Das war eine lehrreiche und sehr wichtige Zeit für mich", sagt er heute.

Mittlerweile ist Christian Gross Trainer des VfB Stuttgart, und als solcher kehrt er am Freitag (20.30 Uhr/live auf Sky und Liga total) an seine alte Wirkungsstätte zurück. Er habe noch einige Kontakte nach Bochum und freue sich auf das ehemalige Ruhrstadion (heute: Rewirpowerstadion).

Mehr aber auch nicht. "Es ist kein Platz für große Gefühle", sagt er. Derzeit sind die Roten Tabellensechster, das würde aller Wahrscheinlichkeit nach reichen für die Europa-Liga. Drei Punkte sind es auf den Fünften, Borussia Dortmund, und der dritte Platz, der ChampionsLeague-Platz, den derzeit Werder Bremen innehat, ist bei drei verbleibenden Spielen auch nur noch vier Punkte entfernt. "Wir müssen dieses Spiel gewinnen, um uns alle Optionen offenzuhalten", betonte Gross - wohl wissend, dass dies kein leichtes Unterfangen wird: "Die Trauben in Bochum hängen hoch." Und deshalb erwartet der Trainer ein intensives, hart umkämpftes Spiel. "Details werden über den Ausgang entscheiden", prophezeite er, und, dass schon ein verlorener Zweikampf die Niederlage bedeuten könne.

Es gibt aber auch Dinge, die dem Coach Mut machen. Was das ist, lesen Sie in unserer Printausgabe vom 23. April.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: