Wie steht es um Daniel Didavi (links) vom VfB Stuttgart? Foto: Pressefoto Baumann/Cathrin Müller

Vor dem Spiel gegen den VfL Osnabrück steht noch ein großes Fragezeichen hinter dem Einsatz von Daniel Didavi. Dagegen ist ein anderer Routinier beim VfB Stuttgart wieder spielberechtigt.

Stuttgart - Fußball-Zweitligist VfB Stuttgart muss womöglich auch im Heimspiel gegen den VfL Osnabrück am Sonntag (13.30 Uhr/Liveticker) ohne Mittelfeldmann Daniel Didavi auskommen.

Lesen Sie hier: Das ist das Restprogramm der Aufstiegskandidaten

„Es wird eng“, sagte Trainer Pellegrino Matarazzo am Freitag: „Wir werden sehen, ob er heute mittrainieren kann.“ Didavi hatte bei den jüngsten beiden Siegen der Schwaben gefehlt – gegen Hamburg (3:2) wegen einer Gelb-Rot-Sperre, in Dresden (2:0) wegen einer Knieprellung.

Badstuber ist wieder eine Option

Holger Badstuber steht nach abgesessener Gelb-Sperre indes wieder zur Verfügung. „Er ist sicherlich eine Option für die Startelf“, sagte Matarazzo über den Routinier. Marcin Kaminski war zuletzt in der Innenverteidigung des VfB gesetzt.

Möglich daher, dass Badstuber Kapitän Marc Oliver Kempf wieder auf die Bank verdrängt und neben dem Polen verteidigen wird. „Holger ist eine Option für rechts, weil er das durch seine Ruhe und Spielintelligenz am besten gelöst bekommt. Man merkt nicht, dass er ein Linksfuß auf der rechten Seite ist. Andere können es auch, aber Holger gibt mir aktuell den Eindruck, dass er es am besten kann.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: