Santiago Ascacibar wird dem VfB Stuttgart im Spiel bei Eintracht Frankfurt fehlen. Foto: Bongarts

Der VfB Stuttgart hat gegen die TSG Hoffenheim einen wichtigen Punkt erkämpft. Im kommenden Spiel bei Eintracht Frankfurt wird das Team aber ohne Santiago Ascacibar auskommen müssen – zum Bedauern von Sportvorstand Thomas Hitzlsperger.

Stuttgart - Es läuft die 69. Spielminute in einer munteren Bundesliga-Begegnung zwischen dem VfB Stuttgart und der TSG 1899 Hoffenheim. Santiago Ascacibar kommt vor dem eigenen Strafraum deutlich zu spät gegen Florian Grillitsch und kriegt sich im Zuge dessen so lange nicht mehr ein, bis Schiedsrichter Felix Zwayer ihn verwarnt.

Lesen Sie hier unsere Einzelkritik zum Spiel: Andreas Beck geht mit Leidenschaft voran

Für den Argentinier ist es die zehnte Gelbe Karte, er wird dem VfB somit nach der Länderspielpause in der nächsten wichtigen Partie bei Eintracht Frankfurt fehlen. Sportvorstand Thomas Hitzlsperger bedauert den Ausfall von Santiago Ascacibar, reagiert nach dem Spiel in den Katakomben der Mercedes-Benz Arena indes auch mit einem Augenzwinkern. „Erst die zehnte Verwarnung? Ich dachte, es wären schon mehr“, so der 36-Jährige. „Das ist schade. Er ist ein wichtiger Baustein in einer Truppe, die sich gefunden hat.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: