Mario Gomez feiert mit den Fans des VfB Stuttgart: 2:0 gegen die TSG Hoffenheim. Foto: Bongarts

Mit einer leidenschaftlichen Leistung gewinnt der VfB Stuttgart auch sein drittes Spiel in Folge – gegen die TSG Hoffenheim sorgt Mario Gomez mit seinen Treffern für das 2:0. Wir haben die Stimmen zum Spiel.

Stuttgart - Es war der perfekte Abschluss im heimischen Stadion: Gegen die TSG Hoffenheim gewann der VfB Stuttgart eine umkämpfte Partie mit 2:0 – auch dank Mario Gomez, der beide Tore der Begegnung erzielte. Und obwohl die Roten aufgrund der Ergebnisse der Konkurrenz den Sprung auf die Europapokal-Plätze verpassten, herrscht beim Team von Trainer Tayfun Korkut Freude pur und ausgelassene Stimmung. Wir waren unterwegs in den Katakomben der Mercedes-Benz Arena und haben die Stimmen der Beteiligten zusammengetragen.

Lesen Sie hier: Mario Gomez und Christian Gentner stechen heraus

VfB-Trainer Tayfun Korkut:

„Zunächst einmal alles Gute und gute Genesung an Lukas Rupp. Gegen eine laufstarke und agile Mannschaft mussten wir heute die eine oder andere brenzloíge Situation überstehen. Davon haben wir uns aber nicht aus dem Takt bringen lassen, sondern unser Spiel weitergespielt, Nach dem Platzverweis war es zwar schwieriger, aber wir haben auch danach in den beiden letzten Ketten gut gemacht. Und dann kam Mario – er braucht eben nicht viele Chancen, um ein Tor zu machen. Ich bin wahnsinnig stolz auf unsere Mannschaft, und auch die Fans waren unglaublich. Wenn man so will, war das heute der Höhepunkt.“

TSG-Trainer Julian Nagelsmann:

„Wir haben außergewöhnlich gute erste 20 Minuten gespielt, wo wir das Spiel entscheiden müssen. Da war ich sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Mit der Verletzung von Lukas Rupp kam ein Bruch in unser Spiel. Dann fiel ein VfB-typisches Tor, wie es Tayfun Korkut sicher gerne sieht. Wir wussten, dass der VfB nach einer Führung gut verteidigt, da mussten wir immer gegen 18-20 Beine schießen, dazu hat auch Zieler sehr gut gehalten. Für das Torverhältnis hätte ich gerne noch ein Tor gehabt, aber da hat der Fußballgott heute offensichtlich etwas dagegen gehabt.“

VfB-Torschütze Mario Gomez:

„Ich bin froh, dass sich in den vergangenen Wochen der Fokus von mir weg auf die Mannschaft gerichtet hat. Wenn es dazu meine Torflaute gebraucht hat, nehme ich das gerne an. Wichtig ist aber festzuhalten, dass die Mannschaft charakterlich einwandfrei ist und ich ein Stürmer bin, der wie kaum ein anderer eine Mannschaft braucht, die für ihn arbeitet. Deswegen freue ich mich über die beiden Tore, aber nicht, weil ich ehrgeizig bin. Für solche Geschichten bin ich zu alt. Sondern weil ich gerne etwas zurückgebe.“

VfB-Torhüter Ron-Robert Zieler:

„Das war heute eine Energieleistung. Wir wollten das letzte Heimspiel vor dieser Kulisse unbedingt gewinnen. Das ist uns auch zum Glück gelungen. Die Punkte sind für die Fans, aber auch für die gesamte Mannschaft, die alles reingehauen hat. Wir haben heute aus wenig viel gemacht und auch in Unterzahl gut verteidigt. Drei Siege in Serie – das fühlt sich großartig an.“

VfB-Stürmer Daniel Ginczek:

„Wir wollten heute einen weiteren Erfolg, in der bisher erfolgreichen Rückrunde feiern. Selbst nach der Gelb-Roten Karte konnten wir das zweite Tor nachlegen. Wir hatten in einigen Phasen auch ein Quäntchen Glück, aber das haben wir uns auch in den vergangenen Wochen erarbeitet. Mario hat heute seine Qualitäten mal wieder unter Beweis gestellt. Für ihn freut es mich besonders, dass er seine ersten Tore hier in unserer Arena erzielt hat.“

VfB-Sportvorstand Michael Reschke:

„Heute Abend gehen wir mit der gesamten Mannschaft ins Amici – da werden wir die Korken knallen lassen und feiern, bis die Heide wackelt. Das hat sich die Mannschaft allemal verdient. Der Zusammenhalt im Team ist erstklassig, das hat man auch heute wieder gesehen. Einen kleinen Wermutstropfen gibt es aber: Mario Gomez hat Schmerzen im Knie. Wir werden das zeitnah untersuchen und hoffen, dass es nicht so schlimm ist.“

VfB Stuttgart - Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: