VfB Stuttgart gegen TSG 1899 Hoffenheim Gentner und Gomez stechen heraus

Von red 

Wieder drei Punkte: Der VfB Stuttgart hat mit 2:0 gegen TSG 1899 Hoffenheim gewonnen. Unsere Redakteure und die Leser haben die eingesetzten Spieler des VfB mit den „Noten für die Roten“ bewertet – drei Spieler erhalten Bestnoten.

Stuttgart - Mario Gomez hat dem VfB Stuttgart mit seinen beiden ersten Treffern in der heimischen Mercedes-Benz-Arena eine 2:0-Sieg gegen die TSG 1899 Hoffenheim beschert. Der VfB agierte nach einer Gelb-Roten Karte für den Argentinier Santiago Ascacibar ab der 65. Minute in Unterzahl – dennoch brachte Gomez den VfB-Sieg nur neun Minuten später und Fach und Dach. Das wurde von den Lesern mit einer Bestnote honoriert.

Dank der drei Punkte dürfen die Schwaben weiter von der Europa League träumen, müssen am letzten Spieltag aber beim FC Bayern München gewinnen und auf die Schützenhilfe anderer Mannschaften hoffen. Für die Hoffenheimer geht es dagegen weiter um die Qualifikation für die Champions League.

Drei Spieler mit einer Eins vor dem Komma

Wie nach jedem Spiel konnten unsere Leser die Leistungen der VfB-Profis bis 24 Stunden nach Abpfiff unter „Noten für die Roten“ bewerten. Die besten Noten der Redaktion und der Fans bekam das Stammgerüst der Mannschaft von Trainer Tayfun Korkut. Ron-Robert Zieler, Benjamin Pavard, Christian Gentner und Mario Gomez wurden von unserer Redaktion mit der Note 2 bewertet. Geht es nach unseren Lesern, haben sich Zieler (1,6), Gentner (1,9) und Doppeltorschütze Gomez (1,5) sogar eine Eins vor dem Komma verdient.

Insgesamt bewerteten die Anhänger die VfB-Akteure etwas wohlwollender als unsere Redaktion. Dem engagierten, aber glücklosen Daniel Ginczek gaben die Fans eine 3,6 – die schlechteste Note im VfB-Team. Der des Feldes verwiesene Ascacibar wurde von den Lesern trotz seines Platzverweises mit einer 2,8 bedacht. Den größten Unterschied zwischen Redaktion und Lesern gab es bei der Bewertung von Innenverteidiger Holger Badstuber: Die Fans benoteten den Ex-Münchner mit 3,1, unsere Redaktion quittierte seine leistungsbedingte Auswechslung zur Halbzeitpause mit einer glatten 4.

Alle Noten gibt es hier im Überblick. Die Einzelkritik unserer Redaktion findet sich in der Bildergalerie.

Lesen Sie jetzt