Nicolas Gonzalez ist unser Spieler des Spiels gegen den SV Sandhausen. Foto: Pressefoto Bauman/Hansjürgen Bri/Hansjürgen Britsch

Nicolas Gonzalez hat einen Lauf. Gegen den SV Sandhausen ragte er wieder einmal heraus – und ist so unser „Spieler des Spiels“ beim VfB Stuttgart.

Stuttgart - VfB-Angreifer Nicolas Gonzalez ist so etwas wie die Lebensversicherung des VfB Stuttgart. Zwölf Saisontore in 25 Ligaspielen konnte der Argentinier bereits erzielen, dazu gab er drei Vorlagen. Steht er auf dem Feld, holt der VfB Stuttgart 1,56 Punkte pro Partie.

Lesen Sie hier: Warum Gonzalez nicht nur wegen seiner Tore beeindruckt

Seit dem Neustart nach dem Lockdown gilt das umso mehr. Gonzalez legte in sieben Spielen bereits sechs Treffer und eine Vorlage auf, sticht in nahezu jedem Spiel heraus. So auch an diesem Mittwoch, als er nach 60 Minuten unter Applaus den Platz verlassen durfte – um sich für die anstehenden Aufgaben zu schonen.

„Er ist für uns ein sehr wichtiger Spieler“, kommentierte Trainer Pellegrino Matarazzo gewohnt nüchtern die Top-Leistung des Argentiniers, der nicht nur zwei Treffer erzielte, sondern auch 6,76 Kilometer abriss, 45 Ballkontakte hatte und eine Passquote von 69,57 Prozent aufwies. Besonders auffällig aber: In Zweikämpfen behielt er meist die Oberhand. 70,59 Prozent gewonnene Duelle weist die Datenbank für ihn aus – für einen Angreifer ein sehr guter Wert.

Deshalb ist Nicolas Gonzalez unser „Spiel des Spiels“. Wie Gonzalez haben wir auch alle anderen mindestens 15 Minuten eingesetzten Spieler des Vereins mit dem Brustring mit einer detaillierten Einzelkritik bewertet – diese finden Sie in unserer Bildergalerie. Klicken Sie sich durch!

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: