Sasa Kalajdzic trifft für den VfB – und zeigt sich im Nachgang gut gelaunt. Foto: Pressefoto Baumann

Nach dem 1:0-Sieg des VfB Stuttgart gegen den SC Freiburg im DFB-Pokal haben sich die Beteiligten zur Partie in Stuttgart geäußert. Wir fassen die Stimmen zum Spiel zusammen.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat kurz vor Weihnachten im DFB-Pokal gegen den Ligakonkurrenten SC Freiburg mit 1:0 gewonnen, steht damit im Achtelfinale des Wettbewerbs. Sasa Kalajdzic erzielte bereits früh in der Partie das einzige Tor des Abends (15. Minute).

Lesen Sie die Einzelkritik: So haben sich die VfB-Spieler geschlagen

Nach der Begegnung in Stuttgart haben sich die beteiligten Akteure zum Spiel geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel zusammengetragen.

VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo:

„Wir haben in der ersten Halbzeit richtig guten Fußball gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir toll gekämpft. Beide Mannschaften haben auf einem tiefen Platz viel Leidenschaft gezeigt. Wir sind nach dem Aufstieg auf einem sehr guten Weg. Wir lernen und wachsen mit jedem Spiel. Ich freue mich auf mehr. Die Pause ist wichtig, dass man mal drei, vier Tage keinen Fußball mehr im Kopf hat.“

SCF-Coach Christian Streich:

„In der ersten Halbzeit war Stuttgart besser. Wir mussten viel arbeiten – und haben den ein oder anderen Fehlpass gespielt. Das tut richtig weh, weil man oft hinterher laufen muss. In der zweiten Halbzeit haben wir uns rein gearbeitet. Ich bin zufrieden mit der Einstellung und Haltung meines Teams gegen eine fußballerisch sehr gute Stuttgarter Mannschaft.“

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen in unserem VfB-Newsblog!

VfB-Spieler Sasa Kalajdzic:

„Das ist ein geiler Sieg. Mein Tor haben wir hervorragend herausgespielt. Gonzo spielt mich super auf den linken Fuß an und eigentlich wollte ich den ins rechte Eck machen. Ich hätte auch einen zweiten Treffer erzielen können. Das war fast identisch, aber ich habe den Ball in dieser Situation nicht gut mitgenommen.“

SCF-Torwart Benjamin Uphoff:

„Ich habe mich zwar gefreut, dass ich wieder einmal spielen durfte. Aber jetzt überwiegt die Enttäuschung. Wir haben uns im ersten Abschnitt schwer getan. Nach der Pause war es deutlich besser. Zumindest das 1:1 hätten wir verdient gehabt.“

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

Übrigens: Auch Sie können hier die VfB-Spieler bewerten. Die Bilder zum Spiel haben wir in der Galerie für Sie zusammengestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: