Die Ultras des VfB Stuttgart sehen dem Heimspiel gegen RB Leipzig kritisch entgegen. Foto: Pressefoto Baumann

Für den VfB Stuttgart steht am Sonntag die Partie beim 1. FC Köln an. Die Ultras beschäftigen sich aber bereits mit dem nächsten Heimspiel gegen den umstrittenen Klub RB Leipzig.

Stuttgart - Ligaweit gibt es regelmäßig lautstarke und bunte Protestaktionen gegen RB Leipzig. Fans sehen in dem vom Brausehersteller „Red Bull“ getragenen Klub ein „Konstrukt“ ohne Tradition. Auch die Ultras des VfB Stuttgart haben sich in der Vergangenheit immer wieder deutlich gegen RB Leipzig positioniert. Wie beim Hinspiel im Oktober.

Nun steht dem VfB zwar noch das Auswärtsspiel beim 1. FC Köln am Sonntag bevor, doch rufen die Ultras vom Commando Cannstatt bereits jetzt zu Aktionen beim Heimspiel am 11. März auf.

Commando Cannstatt macht gegen RB Leipzig mobil

„Identifikationsstiftend und der größte Unterschied zu Konstrukten wie RB Leipzig ist bei uns in Stuttgart die Cannstatter Kurve. Eine stolze Kurve voller Geschichte. Ein Ort für jedermann, über Jahrzehnte geprägt durch verschiedenste Fangenerationen“, heißt es in einer Mitteilung.

Für die Partie gegen den „Retortenclub Leipzig“ sollen die VfB-Fans alles mitbringen, was irgendwie an die Tradition der Stuttgarter erinnert: „Packt eure – gerne richtig alten – Schwenkfahnen und Doppelhalter ein, und lasst uns ein geschlossenes Zeichen setzen. Für den Rahmen der Aktion sorgen wir.“

Man kann also von einer großen Choreografie in der Cannstatter Kurve ausgehen. Zumal die Ultras des VfB schon in der Vergangenheit immer wieder mit beeindruckenden Aktionen aufgefallen sind. Die besten sehen Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: