Foto: dpa

Aufgrund seiner Vorgeschichte ist bei Timo Baumgartl beim Thema Gehirnerschütterung ganz besondere Vorsicht geboten – es ist mittlerweile davon auszugehen, dass er gegen RB Leipzig weiter fehlen wird.

Stuttgart - Timo Baumgartl war am Mittwoch auf dem Gelände des VfB Stuttgart und schaute am Trainingsplatz vorbei, auf dem Feld mitmischen konnte er jedoch nicht (genauso wenig wie Dennis Aogo aufgrund seiner anhaltenden Wadenprobleme). Der 22-jährige Verteidiger war lediglich zu einem Check-up vor Ort.

Vorgeschichte beim Thema Gehirnerschütterung

Es wird beim VfB daher davon ausgegangen, dass Baumgartl auch das Heimspiel am Samstag (15.30 Uhr) gegen RB Leipzig verpassen wird – die vierte Begegnung nacheinander. Vor der 1:4-Niederlage Ende Januar beim FC Bayern München hatte er nach einem leichten Zusammenprall im Training über Schwindelgefühle geklagt. Eine leichte Gehirnerschütterung wurde diagnostiziert. Deshalb fehlte er danach auch bei den Übungseinheiten. Vergangene Woche trainierte er dann wieder mit, winkte jedoch nach dem Abschlusstraining für die Partie bei Fortuna Düsseldorf (0:3) ab.

Baumgartl hat eine Vorgeschichte beim Thema Gehirnerschütterung. In der Rückrunde der vergangenen Saison fehlte er bereits einmal mehrere Wochen deswegen. Vorsicht ist also geboten, in seinem Fall ganz besonders.

In unserer Bildergalerie zeigen wir, wie Timo Baumgartls Teamkollegen das erste Training nach der Beförderung von Thomas Hitzlsperger zum Sportvorstand absolviert haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: