Randalierende KSC-Fans bestimmten am Sonntag das Bild in so manchem Regionalzug. (Archivbild) Foto: dpa

Nachdem einige Fans des Karlsruher SC am Rande des Derbys gegen den VfB Stuttgart in Zügen randaliert hatten, schätzt die Bahn nun den entstandenen Sachschaden auf mehr als 100.000 Euro.

Stuttgart - Unbekannte Randalierer aus den Karlsruher Fangruppierungen haben beim Derby zwischen dem VfB Stuttgart und dem Karlsruher SC in drei Zügen einen Schaden von „deutlich über 100 000 Euro“ angerichtet. Diese Zahlen gab die Bahn AG nach dem Zweitligaspiel bekannt. Die Ausschreitungen in der Mercedes-Benz-Arena werden die Sicherheitsverantwortlichen bei Polizei, Stadt, Wachdienst und VfB voraussichtlich nächste Woche zu einer Manöverkritik zusammenbringen.

Hier lesen Sie weitere Informationen zum VfB Stuttgart

Hooligans hatten trotz 900 Ordner Dutzende Feuerwerkskörper im Stadion gezündet. Die Bundespolizei hat den ersten mutmaßlichen Zündler auf der Anfahrt identifiziert – ein 18-Jähriger wird wegen Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz angezeigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: