Zwei Treffer – Ozan Kabak hat beim Spiel gegen Hannover 96 nachhaltig Eindruck hinterlassen. Foto: Bongarts

Der neue VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger hatte nach dem Kantersieg gegen Hannover 96 nur lobende Worte für Winter-Neuzugang Ozan Kabak übrig.

Stuttgart - Es kommt nicht allzu oft vor, dass unsere Redaktion einen VfB-Spieler mit einer glatten Eins bewertet – schon gar nicht in dieser Saison. Doch nach dem Auftritt von Ozan Kabak im Spiel gegen Hannover 96 gab es schlicht keine andere Option als die Bestnote. Der erst 18 Jahre junge „Bulle vom Bosporus“ legte einen ganz starken Auftritt hin und garnierte diesen noch mit zwei Kopfballtreffern.

Lesen Sie hier: Die Noten für die Roten – die Einzelkritik der Redaktion

„Er hat enorm gut verteidigt“, lobte VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger im Nachgang der Partie bei „Sky“, „Wahnsinn, der Junge ist so abgeklärt für sein Alter. Das ist schon brutal.“ Auch VfB-Kapitän Christian Gentner lobte: „Er ist ein aufgeräumter Typ, kein Spinner. Seine große Stärke ist es, kompromisslos in die Zweikämpfe zu gehen.“

Lesen Sie hier: „Was für ein krasser Dude ist dieser Ozan Kabak?“

Hitzlsperger ließ zudem noch durchblicken, wie wissbegierig und gleichzeitig erwachsen der junge Neuzugang intern auftritt. „Ich sehe ihn jeden Tag und bin erstaunt, wie reif er ist. Er will alles wissen, will sofort Deutsch lernen, alles verstehen. Diese Einstellung brauchen wir. Da ist er schon ein Vorbild - trotz seines Alters.“

Warme Worte, die einen Ritterschlag gleich kommen. Kabak selbst wollte nach der Partie nicht vor die Mikrofone treten. Er beließ es dabei, seine Follower in den sozialen Netzwerken mit einer kurzen Botschaft über seinen Gemütszustand zu informieren.

Unaufgeregt, zielstrebig und schnörkellos. Eben so, wie zuvor auf dem Platz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: