Nicolas Gonzalez vom VfB Stuttgart ist unser „Spieler des Spiels“ gegen den Hamburger SV. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Gegen den Hamburger SV überzeugte Nicolas Gonzalez durch Willensstärke und starke Leistungsdaten. Der Argentinier vom VfB Stuttgart ist somit unser „Spieler des Spiels“.

Stuttgart - Es war ein Wechselbad der Gefühle für Spieler, Fans und Verantwortliche des VfB Stuttgart: Nach dem 3:2-Sieg gegen den Hamburger SV steht der schwäbische Fußball-Zweitligist zumindest vorübergehend wieder auf Platz zwei der Tabelle.

Lesen Sie hier unsere Analyse: Mehr Emotionen und viel Energie bringen den Sieg

Nach einer der schwächsten Halbzeiten der Saison zeigte die Mannschaft von Pellegrino Matarazzo nach der Pause große Moral und drehte einen 0:2-Rückstand. Maßgeblichen Anteil daran hatten Wataru Endo – und Nicolas Gonzalez. Letztlich fiel die Entscheidung bei der Wahl zum „Spieler des Spiels“ in unserer Redaktion knapp auf den Argentinier.

Gonzalez traf nicht nur per Foulelfmeter zum zwischenzeitlichen Ausgleich – auch das Siegtor bereitete der 22-Jährige sehenswert vor. Darüber hinaus half er in der zweiten Hälfte des Öfteren in der Verteidigung aus und eroberte wichtige Bälle. Ein Blick auf die Leistungsdaten bestätigt die gute Leistung des Angreifers: Mit einer Zweikampfquote von 59,09 Prozent ist er hinter Holger Badstuber zweitbester VfB-Akteur. Dazu wartet Nicolas Gonzalez mit einer Laufleistung von 10,9 Kilometern auf und gab die meisten Torschüsse (3) bei den Weiß-Roten ab.

Wie sich die anderen VfB-Akteure geschlagen haben, lesen Sie in unserer Einzelkritik. Diese haben wir in der Bildergalerie noch einmal zusammengestellt. Auch Sie können die VfB-Spieler hier mit Noten bewerten. Alle Noten für die Roten finden Sie hier in der Übersicht.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: