Einige VfB-Fans ließen sich vor dem Spiel gegen Greuther Fürth gegen das Coronavirus impfen. Foto: Fotoagentur Stuttgart/Andreas Rosar

Corona-Spritze vor dem Kick: Einige Fans des VfB Stuttgart haben vor dem Bundesligastart ihrer Mannschaft gegen Greuther Fürth ein Impfangebot der Stadt angenommen.

Stuttgart - Bevor der Ball auf dem Spielfeld rollt, holen sich einige Fans des VfB Stuttgart vor dem Stadion eine Spritze gegen das Coronavirus. Die Impfaktion der Stadt Stuttgart und des örtlichen Robert-Bosch-Krankenhauses ist am Samstag vor der Partie des VfB Stuttgart gegen die SpVgg Greuther Fürth (15.30 Uhr/Sky) auf reges Fan-Interesse gestoßen. Auf einem Parkplatz nahe dem VfB-Fancenter sowie an weiteren Standorten rings um das Stadion gab es die Möglichkeit, sich spontan gegen das Coronavirus impfen zu lassen.

Lesen Sie aus unserem Angebot: Alle Infos zum VfB Stuttgart gibt es in unserem Newsblog

So geht der VfB Stuttgart den Bundesliga-Auftakt an

Danach freuten sich die Anhänger auf den Auftakt ihrer Mannschaft in die neue Bundesliga-Saison. Die Schwaben verzichteten zunächst auf Routinier Daniel Didavi. Der Mittelfeldspieler sitzt zunächst auf der Bank. Für ihn steht U21-Nationalspieler Mateo Klimowicz in der Startelf, auch der zuletzt angeschlagene Roberto Massimo schaffte es in die Anfangsformation von Trainer Pellegrino Matarazzo. Für den nach seiner Corona-Infektion weiter fehlenden Torjäger Sasa Kalajdzic startet Hamadi Al Ghaddioui im Sturmzentrum, Torhüter Florian Müller gibt sein Bundesliga-Debüt für den VfB.

Bei Aufsteiger Fürth steht wie erwartet der Ex-Stuttgarter Julian Green in der Startelf. Das Team von Trainer Stefan Leitl beginnt in Stuttgart zudem mit den drei Innenverteidigern Justin Hoogma, Maximilian Bauer und Gideon Jung. Angeführt werden die Franken von Kapitän Branimir Hrgota.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.