Eine Hinrunde zum Vergessen: Lesen Sie hier die Einzelkritik der VfB-Profis gegen FC Schalke 04. Foto: Pressefoto Baumann

Die Hinrunde kann getrost als völlig missraten abgehakt werden. Auch im letzten Spiel vor der Winterpause gab es für die VfB-Profis keine guten „Noten für die Roten“. Doch in einem Fall waren die Leser gnädiger als die Redaktion.

Stuttgart - Leser und Sportredaktion sind sich bei der Notenvergabe im letzten Hinrundenspiel weitgehend einig: das war nix (lesen Sie hier die Analyse zum Spiel)!

Lesen Sie hier: Begossene Pudel hoffen vergeblich auf das Weihnachtswunder

Wie an jedem Spieltag konnten unsere Leser für die Leistungen der Profis mit dem roten Brustring Noten vergeben – dabei erhielt keiner aus dem Team von Trainer Markus Weinzierl eine gute Zensur. Im Gegenteil: Nahezu alle Profis wurden von den Lesern im Schnitt mit einer Note im Bereich „ausreichend“ bedacht. Am schlechtesten schnitt dieses Mal Mario Gomez ab (4,8) dicht gefolgt von Unglücksschütze Nicolas Gonzalez (4,7). Auch Daniel Didavi kommt bei den Lesern nicht über eine 4,7 hinaus.

Nur bei einem Spieler waren die Leser in ihrer Bewertung gnädiger als die Redaktion: Erik Thommy erhielt von der Sportredaktion ein glattes „Mangelhaft“ – die Leser sahen seine Leistung ein wenig positiver und vergaben eine 4,5.

Vielsagend sind auch die besten Noten, die im Spiel gegen Schalke 04 gegeben wurden: eine 3,2, die von Torwart Ron-Robert Zieler erreicht wurde. Der Nächstbeste ist Marc Oliver Kempf mit einer 3,6. Beide decken sich in etwa mit der Einschätzung der Redaktion.

Alle Bewertungen finden Sie hier. Die Einzelkritik unserer Redaktion haben wir für Sie in der Bildergalerie noch einmal zusammengefasst.

Sehen Sie im Video: Unser Kommentar zur VfB-Hinrunde:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: