Daniel Didavi wird für das Heimspiel gegen den FC Augsburg zumindest im VfB-Kader erwartet. Foto: Baumann

Für das Heimspiel gegen den FC Augsburg ist auch Daniel Didavi eine Option. Der VfB-Regisseur müsste sich dann fitspritzen lassen. Wie unsere Redaktion die Startelf erwartet, erfahren Sie hier.

Stuttgart - Es ist ein komplexes Personalpuzzle, welches der VfB-Trainer Markus Weinzierl mit Blick auf seine Aufstellung vor dem Heimspiel an diesem Samstag (15.30 Uhr, Liveticker) gegen den FC Augsburg zu lösen hat. Einige Spieler fallen aus (Holger Bad­stuber, Borna Sosa, Berkay Özcan), andere sind schwer angeschlagen (Pablo Maffeo, Nicolás González); dazu gesellt sich ein dringend benötigter, schneller Außenstürmer, der aber acht Wochen fehlte (Anastasios Donis), sowie ein chronisch an der Achillessehne lädierter Spielmacher, der ebenfalls auf seinen Einsatz brennt – und sich notfalls fitspritzen lassen würde (Daniel Didavi). Um das Angriffsspiel anzukurbeln, dürfte daher wohl entweder Didavi oder Donis in der Startelf stehen.

Drei VfB-Trainer mussten gehen

„Es ist immer möglich, dass ein Team in so einer Situation über sich hinauswächst“, sagt Markus Weinzierl vor der Partie gegen seinen alten Verein, bei dem er von 2012 an vier Jahre lang tätig war – wobei er in dieser Zeit dreimal indirekt zum VfB-Trainerkiller wurde: Denn für Armin Veh, Bruno Labbadia und Alexander Zorniger war einst nach Pleiten gegen den FCA Schluss. Wie unsere Redaktion die Startelf erwartet, sehen Sie in der Bildergalerie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: