Große Freude nach dem erkämpften 1:0-Sieg gegen Augsburg. Foto: dpa

Der VfB Stuttgart hat einen wichtigen Erfolg im Abstiegskampf gefeiert. Wir haben die Stimmen zum Spiel gesammelt.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart hat sein Heimspiel gegen den FC Augsburg am 13. Spieltag der Bundesliga mit 1:0 (1:0) gewonnen. Anastasios Donis erzielte das goldene Tor bereits im ersten Durchgang. Angetrieben von den in Halbzeit zwei nach dem Stimmungsstreik wieder lautstarken Fans brachte der VfB die Führung dann über die Zeit.

Im Nachgang der Partie haben sich die beteiligten Akteure zum Spiel geäußert. Wir haben die Stimmen zusammengefasst.

VfB-Trainer Markus Weinzierl: „Wir haben über 90 Minuten toll gefightet. Die Dreierkette hat uns gut getan, wir sind gut gestanden. Dann hatten wir durch Donis den guten Moment, gehen in Führung. Wir haben heute kein Feuerwerk abgebrannt, aber eben mit allem, was wir haben, die Führung verteidigt. Diese Leidenschaft, dieses Engagement können der Schlüssel sein für die vier noch ausstehenden Partien.“

FCA-Trainer Manuel Baum: „Für uns ist das eine ganz bittere Niederlage, weil sie meiner Meinung nach unverdient ist. Ein Unentschieden wäre verdient gewesen. Wir kamen schlecht rein, wir müssen dann aber in Führung durch Gregoritsch gehen. Beim Tor haben wir sehr schlecht agiert, das war eine Verkettung von Fehlern. Wir müssen das hier heute nicht verlieren.“

Unser Datencenter | Noten für die Roten | Das Bundesliga-Livecenter

VfB-Spieler Andreas Beck: „Das war ganz wichtig heute. Wir freuen uns sehr. Es war nichts für Feinschmecker, kein Spektakel, aber die Einstellung hat gestimmt und das hat man auch auf dem Platz gesehen. Danke auch an die Fans für die Unterstützung.“

VfB-Torschütze Anastasios Donis: „Ich bin natürlich sehr froh, dass ich dem Team mit meinem Tor helfen konnte. Aber mit meinem Spiel bin ich noch nicht zufrieden. Die Schnelligkeit und Spitzigkeit sind noch nicht zurück, ich bin also noch nicht bei 100 Prozent. Gegen Ende der ersten Halbzeit wurden meine Beine schwer, also habe ich signalisiert, dass ich raus möchte.“

VfB-Torwart Ron-Robert Zieler: „Ich bin mit meiner Leistung zufrieden. Es ist aber völlig egal, wer einen guten Tag erwischt hat. Wir brauchen Punkte, die haben wir heute geholt. Wichtig ist auch, dass wir die Augsburger da unten mit reingezogen haben. Wer unten drin steckt, wird immer wieder Nackenschläge verdauen müssen. Darauf müssen wir uns einstellen.“

VfB-Verteidiger Marc Oliver Kempf: „Ich freue mich über den Wert von 87 Prozent gewonnener Zweikämpfe. Es kommt aber nicht auf die Anzahl an – sondern darauf, die entscheidenden zu gewinnen. Wir müssen uns da unten rauskämpfen – das haben wir gemacht. Da muss man bei jedem Zweikampf voll an die Kante gehen.“

VfB-Stürmer Mario Gomez: „Es war ein guter und wichtiger Sieg für uns. Wir hatten vor der Partie acht Punkte, das ist blanker Abstiegskampf. Wir waren wahnsinnig willig und bissig in den Zweikämpfen. Ich freue mich, dass es ein richtig dreckiger Sieg war.“

Hier finden Sie die Einzelkritik unserer Redaktion. Sie können den VfB-Spielern hier selbst eine Note geben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: