Wolfgang Dietrich bekam beim Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 die Wut der Fans des VfB Stuttgart zu spüren. Foto: Pressefoto Baumann

Beim Heimspiel des VfB Stuttgart gegen den 1. FSV Mainz 05 kippt die Stimmung nach dem Tor zum 0:3. Zahlreiche Fans verlassen bereits vor Abpfiff das Stadion.

Stuttgart - Lange hatten die Spieler des VfB Stuttgart im Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 die Fans hinter sich. Auch nach dem frühen 0:2-Rückstand unterstützten die Anhänger in der Cannstatter Kurve ihr Team lautstark. Doch mit dem entscheidenden Treffer zum 0:3 kippte die Stimmung im Stadion.

Lesen Sie hier die Einzelkritik zur VfB-Niederlage: Nicht nur Castro, Baumgartl und Sosa von der Rolle

Zunächst bekundeten die eingefleischtesten Fans mit „Wir haben die Schnauze voll!“, dass ihre Geduld langsam am Ende zu sein scheint. Anschließend konnten – nicht nur in der Cannstatter Kurve – vermehrt „Dietrich raus!“-Rufe vernommen werden. VfB-Präsident Wolfgang Dietrich verfolgte die Begegnung auf der Ehrentribüne. Am Ende unterlagen die Weiß-Roten den Rheinhessen mit 2:3.

Hunderte Anhänger verließen die Mercedes-Benz Arena bereits rund 20 Minuten vor dem Ende des Spiels. „VfB Stuttgart, das sind wir“, ließen die verbliebenen Anhänger die Verantwortlichen in der Mercedes-Benz Arena zudem wissen. Auch nach dem Spiel bekundeten die Fans in der Cannstatter Kurve ihre Verärgerung und entrollten ein Spruchband gegen den VfB-Präsidenten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: