In der Saison 2016/2017 traf der VfB Stuttgart mit Benjamin Pavard zuletzt auf den 1. FC Union Berlin. Foto: Bongarts/Getty Images

Auf den VfB Stuttgart wartet an diesem Donnerstag das Relegations-Hinspiel gegen den 1. FC Union Berlin. Wir haben alles Wissenswerte rund um die Partie zusammengefasst.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart bekommt die Chance, den Klassenverbleib über den Umweg der Relegation zu sichern. In zwei Spielen geht es dabei gegen den 1. FC Union Berlin, den Drittplatzierten der zweiten Liga.

Lesen Sie hier: Carlos Mané – die harte Landung des Himmelsstürmers

Hier gibt es alles Wissenswerte zum Hinspiel in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena.

Lesen Sie hier den Relegationsblog. Am Donnerstag gibt es hier den Liveticker direkt aus der Arena.

Anpfiff: Donnerstag, 20.30 Uhr

Schiedsrichter: Bastian Dankert (Rostock)

Assistenten: René Rohde, Markus Häcker (Seitenlinie); Florian Badstübner (Vierter Offizieller); Frank Willenborg und Arne Aarnink fungieren als Videoschiedsrichter.

Wetter: Am Donnerstagabend wird es laut Wetterbericht wolkenfrei mit Temperaturen zwischen 16 und 18 Grad Celsius.

Unterstützung: Das Heimspiel gegen den 1. FC Union Berlin ist ausverkauft. Es stehen keine Tickets mehr zur Verfügung. Am Spieltag sind keine Tageskassen geöffnet.

Offizieller Hashtag: #VfBFCU

Übertragung: Live ist die Partie im Eurosport Player zu sehen. Lesen Sie hier, welche Kneipen und Bars in Stuttgart und Region die Relegation übertragen. Wer das Spiel nicht im Bewegtbild verfolgen kann, kann mit den SWR-Programmen sowie bei „DIE NEUE 107.7“ mitfiebern, die über die Partie berichten. „Amazon prime“-Kunden können das Duell in voller Länge auf „prime music“ hören.

Statistik: Die beiden bisher einzigen Duelle zwischen dem VfB und Union Berlin gab es in der zweiten Liga in der Saison 2016/2017. Beim 1:1 im Stadion an der Alten Försterei teilten sich die Mannschaften noch die Punkte. Im Rückspiel setzte sich jedoch der Verein aus Cannstatt durch und gewann mit 3:1.

Regeln: Seit der Wiedereinführung der Relegationsspiele zur Saison 2008/2009 gilt die Auswärtstorregel. Bei gleicher Trefferanzahl nach Hin- und Rückspiel setzt sich die Mannschaft durch, die auswärts mehr Tore erzielt hat. Falls im Rückspiel nach 90 Minuten noch keine Entscheidung gefallen ist, gibt es eine Verlängerung über zwei Mal 15 Minuten. In diesem Fall dürfen die Mannschaft in der Verlängerung erstmals in der Relegation eine vierte Auswechslung vornehmen. Steht danach immer noch kein Sieger fest, entscheidet das Elfmeterschießen. Analog zur Bundesliga kommt auch bei den beiden Relegationsspielen die Torlinientechnologie und Video-Assistenten zum Einsatz.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: