Für das Eigengewächs Odisseas Vlachodimos ist beim VfB im Sommer 2016 Schluss gewesen. Foto: Baumann

Er absolvierte in der Abstiegssaison 2015/16 drei Bundesligaspiele für den VfB. Inzwischen ist Odisseas Vlachodimos bei Benfica Lissabon zu einem Spitzen-Torwart gereift – und könnte jetzt für 60 Millionen Euro wechseln.

Lissabon/Stuttgart - Seine Eltern und seine Freundin Elena wohnen in Stuttgart – und der Bruder spielt für den Drittligisten Großaspach: Für den einstigen VfB-Torhüter Odisseas Vlachodimos, kurz Odi genannt, ist bei den Weiß-Roten nach dem Abstieg im Sommer 2016 allerdings Schluss gewesen. Da ließ man den Torhüter ohne Ablösesumme ziehen, der zuvor in der Jugend und bei der Zweiten 14 Jahre lang im Kasten der Cannstatter gestanden war. Auch zum Junioren-Nationalkeeper hatte es Vlachodimos gebracht.

Lesen Sie hier: Der VfB trauert um seinen legendären Zeugwart Jochen Seitz

Nach einem Zwischenstopp in der alten Heimat der Eltern, bei Panathinaikos Athen, wechselte der Torwart 2018 nach Portugal, zum Traditionsclub Benfica Lissabon. Schon damals kostete Vlachodimos eine Ablösesumme von 2,5 Millionen Euro, wovon die Stuttgarter 30 Prozent kassierten.

Newcastle United soll Interesse haben

„Dass nun viele Begehrlichkeiten für Odi bestehen, ist eine Bestätigung seiner Leistungen in den vergangenen Spielzeiten“, sagt inzwischen Joannis Koukoutrigas, der Berater des Spielers, der „Bild“-Zeitung. So berichtet das Blatt weiter, dass für den inzwischen 26 Jahre alten Schlussmann eine Anfrage aus der Premier League von Newcastle United vorliegen soll.

Angeblich sind die Engländer bereitet, die festgeschriebene Ablösesumme von 60 Millionen Euro für den Torwart zu bezahlen. Vertraglich ist Vlachodimos noch bis 2024 an Benfica gebunden, wo er in der Vorsaison auch sechsmal in der Champions League auflief.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: