Die Fans trotzen dem Virus: Für das Heimspiel des VfB Stuttgart wurden viele Tickets verkauft. Foto: Pressefoto Baumann/Alexander Keppler

Am Montagabend trifft der VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena auf Arminia Bielefeld. Das Spiel findet trotz der Corona-Infektionsgefahr statt. Wir erklären, wie der Verein die Spieler und Fans schützen will.

Stuttgart - Das Coronavirus greift auch in Baden-Württemberg immer wieder um sich. Für das Heimspiel des VfB Stuttgart am Montagabend (20.30 Uhr) gegen Arminia Bielefeld wurden im Vorfeld 51 000 Tickets verkauft – die Partie soll stattfinden. Die wichtigsten Fragen und Antworten zu der Thematik.

Warum findet die Großveranstaltung trotz der Infektionsgefahr statt?

Der Verein stehe seit Längerem im engen Austausch mit den Behörden sowie dem Deutschen Fußball-Bund und der Deutschen Fußball Liga, betont VfB-Finanzvorstand Stefan Heim. „Aktuell liegen uns keine Informationen oder Weisungen vor, die eine reguläre Durchführung des Heimspiels gegen Bielefeld beeinflussen oder verhindern würden“, erklärt er. Sollten sich die Umstände ändern, würde dies umgehend kommuniziert werden.

Welche Schutzmaßnahmen werden für das Spiel getroffen?

Der VfB bittet Besucher, die sich krank fühlen oder sich in ausgewiesenen Risikogebieten aufgehalten haben, genau zu prüfen, „ob Sie das Spiel tatsächlich besuchen wollen.“ Zudem weißt der Verein darauf hin, dass das Mitführen von Desinfektionsmitteln für die Hände bis 100 ml erlaubt ist. In der Arena seien zudem Hygieneempfehlungen zur Infektionsprävention ausgehängt worden.

Kann es zu Einschränkungen oder Wartezeiten kommen?

Bei der Einlasskontrolle können Ordner die Besucher auffordern, ihnen bei der Kontrolle den Rücken zuzudrehen, um einen Gesicht-zu-Gesicht Kontakt und damit eine eventuelle Infektion zu vermeiden. Deshalb kann es zu einer längeren Kontrolldauer beim Einlass kommen. Die Spieler wurden zudem darum gebeten, vorerst darauf zu verzichten, Selfies zu machen, Autogramme zu geben oder nach dem Abpfiff abzuklatschen. „Die Gesundheit unserer Fans und Stadionbesucher, unserer Sportler und Mitarbeiter steht für uns immer im Fokus“, sagt Heim.

Gibt es einen Plan für den Fall, dass ein Spiel abgesagt werden muss?

Auch hier gilt: Der VfB befindet sich im Austausch mit den entsprechenden Partnern und Behörden. Auch halte man sich an deren Empfehlungen. Das Team, berichtete der Trainer Pellegrino Matarazzo, gebe sich momentan als Schutzmaßnahme zur Begrüßung auch nicht mehr die Hand, sondern nur noch den Ellenbogen oder die Faust.

Aktuelle Meldungen, wissenswerte Hintergründe und nützliche Tipps – in unserem Dossier bündeln wir alle Artikel zu Corona.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: