Offensivspieler Anastasios Donis hat wieder Spaß beim Training. Foto: Pressefoto Baumann

„Die Stimmung war negativ“: Der VfB-Spieler Anastasios Donis hat Ex-Trainer Markus Weinzierl kritisiert. Über Nico Willig kann der Offensivspieler jedoch nur Gutes sagen.

Stuttgart - Offensivspieler Anastasios Donis vom VfB Stuttgart hat Ex-Trainer Markus Weinzierl kritisiert. „Markus Weinzierl hat eher mit den erfahrenen Spielern und weniger mit den jungen Spielern gesprochen. Meiner Meinung nach war das ein Problem“, sagte der griechische Fußball-Nationalspieler der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Im Training haben wir uns nicht aufgebaut, die Stimmung war negativ.“ Die abstiegsbedrohten Schwaben hatten sich an Ostern nach dem 0:6 beim FC Augsburg von Weinzierl getrennt und ihn durch den U19-Trainer Nico Willig ersetzt. „Jetzt haben wir Spaß im Training, wir genießen unseren Job wieder“, sagte Donis.

Das war laut dem 22-Jährigen unter Weinzierl anders. Er habe am Anfang, als er verletzt gewesen sei, einige Gespräche mit dem 44-Jährigen geführt. „Dann kam ich zurück – und wir sprachen eigentlich überhaupt nicht mehr. Mit Nico Willig spreche ich jeden Tag, selbst wenn ich nicht aufgestellt werde.“

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: