Einer der bekanntesten, die beim VfB einst ihre Spielerkarrieren starteten: Der damalige B-Jugendliche Joshua Kimmich (re.). Foto: Baumann

Kein anderer deutscher Verein hat den Grundstein für so viele Profikarrieren gelegt wie der VfB Stuttgart. Im europaweiten Vergleich landet er sogar unter den ersten zehn.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart stellt seinen Ruf als Ausbildungsverein mal wieder unter Beweis. Laut einer aktuellen Erhebung des Fußball-Portals „football-observatory.com“ liegt der VfB in den Top Ten jener Clubs mit den meisten ehemaligen Jugendspielern, die heute in einer der führenden europäischen Profiligen aktiv sind. Konkret: 22 ehemalige VfBler (drei mehr als noch vor einem Jahr) stehen aktuell bei einem Erstligaclub aus England, Deutschland, Spanien, Italien oder Frankreich unter Vertrag. Als Ausbildungs-Kriterium gelten laut der Europäischen Fußballunion Uefa mindestens drei absolvierte Spielzeiten zwischen dem 15. und 21. Lebensjahr. Bekanntestes Beispiel ist Joshua Kimmich: Der Nationalspieler wechselte einst mit zwölf Jahren in den Nachwuchs des VfB, ehe er den Club mit 18 wieder verließ. Heute spielt er beim FC Bayern München.

VfB-Jugend als Durchgangsstation

Kein anderer deutscher Verein schafft es in diesem Ausbildungs-Ranking so weit nach vorne. Als zweitbester Club wird 1860 München an Position 19 geführt, vor dem FC Bayern (22.) Auf den ersten fünf Plätzen finden sich Real Madrid, Olympique Lyon, der FC Barcelona, Atletic Bilbao und Paris Saint Germain. In einer weiteren Untersuchung werden die Clubs mit den meisten ehemaligen Spielern gelistet, die heute in einer der 31 europäischen Fußball-Oberhäuser am Ball sind – also auch außerhalb von Deutschland, England, Italien, Spanien und Frankreich. Für diese Spielerkarrieren legte Ajax Amsterdam am häufigsten den Grundstein, vor Dynamo Kiew und Partizan Belgrad. Als wiederum bester deutscher Verein liegt der VfB Stuttgart mit 28 Ex-Spielern hier an 49. Stelle. Was eines zeigt: Die VfB-Jugend war in der Vergangenheit – unabhängig von der Qualität – eine große Durchgangsstation.

So viel VfB steckt in der Champions-League – klicken Sie sich durch unsere Bilderstrecke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: