Mehr als ein Jahr Arbeit steckt in dem neuen Trikot des VfB Stuttgart. Foto: VfB Stuttgart

Neue Liga, neues Trikot: Für die kommende Bundesligasaison verändert sich der VfB Stuttgart auch optisch. Der Designprozess hat schon lange vor der Präsentation an diesem Montag begonnen.

Stuttgart - Schlicht sieht es aus, das neue Heimtrikot des Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart: Weißer Stoff, ein schwarzer Saum an Ärmeln, Hose und Knopfkragen – und natürlich der rote Brustring. Es wird aber nicht nur ein neues Heimtrikot geben, sondern auch das Auswärts- und Ausweichtrikot bekommt ein neues Design. Ein Design, das bereits mehr als ein Jahr vor der Präsentation im Rahmen des Trainingsauftakts an diesem Montagabend entstanden ist.

Hier geht es zu unserem Transferticker.

Vom ersten Entwurf auf dem Papier bis zum fertigen Trikot in den Geschäften ist es also ein langer Weg. Bevor es bis spätestens zum 30. Juni bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) für die Saison angemeldet wird, stecken viele Stunden Arbeit in der Gestaltung. „Ein neues Trikot entsteht immer in einer Arbeitsgruppe aus den Merchandisern und Vertretern der Spieler des VfB und aus Experten von unserem Ausrüster Puma“, erklärt VfB-Pressesprecher Tobias Herwerth. Für ihre Topvereine, zu denen auch der VfB gehöre, entwickle Puma individuelle und exklusive Trikotdesigns, heißt es vonseiten des Sportartikelherstellers zu dem Thema.

Die DFL macht strenge Vorgaben

Doch völlig frei in der Gestaltung ist der VfB nicht. Sowohl bei der Front- als auch der Rückenansicht hat die DFL strenge Vorgaben wie die Position des Vereinswappens, die richtige Größe des Sponsorenflächen, der Rückennummer, des Vereins- und des Spielernamens sowie der Extralinien zur optischen Abhebung vom durchgehenden Brustring. Aber auch der VfB selbst hat feste Bestandteile, die bei jedem möglichen Trikot berücksichtigt werden müssen. „Die Farben für unser Heimtrikot sind unsere Vereinsfarben Weiß und Rot, der Sponsor und natürlich der Brustring gehören immer dazu. Das muss bei der Auswahl berücksichtigt werden“, so Herwerth.

Das schränkt die möglichen Design-Alternativen ein. „Neben den Vereinsfarben und anderen traditionellen Besonderheiten der Vereine, die elementar sind, gibt es saisonal dann immer wieder neue Inspirationsideen sowie aktuelle, modische Trends, die im Design aufgegriffen werden“, so Puma. Die Umsetzung ist nicht immer einfach: Um jede Saison ein neues Modell präsentieren zu können, werden meist nur Nuancen verändert und einzelne Akzente gesetzt – wie in diesem Jahr der schwarze Saum an Kragen und Ärmeln.

Das neue Heimtriokot kommt vorzeitig auf den Markt – wegen eines Fehlers

Modisch und farblich mehr Entfaltungsmöglichkeiten gibt es dann eher beim Torwarttrikot oder den Auswärts- und Ausweich-Varianten. Und auf die können sich die Fans laut VfB-Marketing- und Vertriebsvorstand Jochen Röttgermann in dieser Saison freuen: „Das wird eine Überraschung mit zwei schönen Trikots, die sich deutlich von unserem Heimtrikot unterscheiden werden.“ Aber nicht nur modische Aspekte spielen bei der Auswahl für ein neues Trikot eine Rolle, in erster Linie sind Tragekomfort und Funktionalität für die Spieler entscheidende Kriterien.

Dass man nicht immer jeden Geschmack treffen könne, ist Herwerth bewusst: „Wir sind jedes Mal gespannt, wie es ankommt.“ Das neue Heimtrikot wurde bereits mehr als 1000-mal verkauft. Ungewöhnlich, denn es sollte eigentlich erst am Dienstag in den Handel kommen. Durch eine Panne können sich die VfB-Fans aber schon seit ein paar Tagen ihre Exemplare sichern. „Das war ein Fehler, der passiert ist. Wenn man so lange an einem Trikot arbeitet, möchte man den Spannungsbogen natürlich bis zum Schluss aufrechterhalten. Deswegen versuchen wir auch, die neuen Trikots so lange wie möglich geheim zu halten“, erklärt Röttgermann.

Zwei Sondertrikots sind für diese Saison noch in der Planung

Für die Spielzeit 2018/19 hat der VfB Stuttgart ein besonderes Trikot geplant. In der Saison zum 125-Jahr-Jubiläum des Vereins dürfen erstmals auch Fans beim Trikotdesign mitsprechen. Eigens dafür wurde eine Arbeitsgruppe gegründet. „Das ist natürlich nicht die Regel, da es viel Arbeit und Aufwand bedeutet, aber für diese besondere Jubiläumssaison ist es uns wichtig, gemeinsam ein passendes Trikot zu entwickeln“, erklärt Tobias Herwerth. Dass den VfB-Fans ihr Trikot durchaus wichtig ist, zeigten sie bereits, als sie den traditionellen durchgehenden Brustring vor einigen Jahren zurückforderten. „Wo es möglich ist, gehen wir natürlich auf die Wünsche der Fans und Mitglieder ein“, sagt Herwerth.

Noch in dieser Saison wird es zusätzlich zwei weitere Trikots vom VfB Stuttgart geben, verrät Röttgermann: „Es wird ein Fritzle-Geburtstagstrikot geben, da er in diesem Jahr seinen 25. Geburtstag feiert, und im Herbst planen wir noch eine Überraschung mit einem Sondertrikot.“ Während das Heim- und das Auswärtstrikot an diesem Montagabend erstmals von den Spielern vorgeführt werden, folgt das Ausweichtrikot erst etwa eine Woche später und wird vom 13. Juli an im Handel erhältlich sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: