Foto: Pressefoto Baumann

Zoff um „Kindergarten-Fußball“: VfB-Trainer Gross weist DFB-Direktor Sammer in die Schranken.

Stuttgart - Als ob das 0:4 in Barcelona nicht schwer genug zu verdauen wäre - die Kritik von TV-Experte Matthias Sammer am Auftreten des VfB Stuttgart im Spiel beim FC Barcelona ist Christian Gross zusätzlich sauer aufgestoßen. Als "Kindergarten-Fußball", hatte der Sportdirektor des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) das Defensivverhalten der Roten gemaßregelt. "Das ist unangemessen. Mit Lionel Messi stand immerhin der weltbeste Fußballer auf dem Platz", kontert der VfB-Trainer. Gross rät Sammer zur Mäßigung.

Vielleicht müsste sich Sammer auch nur an seine eigene Vergangenheit erinnern. In der Saison 2004/05 trat der VfB in der Zwischenrunde des Uefa-Cups gegen den FC Parma an, spielte nach einem 0:0 im Hinspiel zu Hause 40 Minuten lang in Überzahl, und Parma hatte keinen Messi und war auch kein Club-Weltmeister, sondern Tabellen-17. der Serie A. Die Roten verloren 0:2 nach Verlängerung. Ihr Trainer hieß damals - Matthias Sammer. Sein Glück: Es gab noch keinen TV-Experten namens Sammer.

Andere Experten würden ihre Sache besser machen, ist sich Gross sicher. Wen er damit meint, können Sie in unserer Printausgabe vom 20. März nachlesen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: