Der VfB Stuttgart hat am 16. Spieltag beim VfL Wolfsburg verloren. Unsere Redaktion hat die Leistungen der VfB-Profis wie folgt bewertet. Foto: Pressefoto Baumann

In der Partie beim VfL Wolfsburg blieben die Profis des VfB Stuttgart weitgehend harmlos. Das schlägt sich auch in den „Noten für die Roten“ nieder – nur zwei Spieler erhalten ein passables Zeugnis.

Stuttgart - Wieder eine Niederlage in der Ferne, wieder kein geschossenes Tor: Nach dem verdienten 0:2 beim VfL Wolfsburg (lesen Sie hier die Stimmen zum Spiel) befindet sich der VfB Stuttgart mit 14 Punkten auf dem 16. Tabellenplatz. Auch das Fazit unserer Leser fällt entsprechend ernüchtert aus.

Lesen Sie hier: Warum Andreas Beck für den VfB Stuttgart ein Erfolgsgarant ist

Wie an jedem Spieltag konnten diese für die Leistungen der Profis mit dem roten Brustring Noten vergeben – dabei erhielt keiner aus dem Team von Trainer Markus Weinzierl eine gute Zensur. Im Gegenteil: Nahezu alle Profis wurden von den Lesern im Schnitt mit einer Note im Bereich „ausreichend“ bedacht. So erhielt Santiago Ascacibar (Note 4,5) die schlechteste Bewertung. Auch Mario Gomez (4,4) und Daniel Didavi (4,3) fielen bei Fans und Sympathisanten der Roten durch.

Zieler und Kempf „befriedigend“

Die beste Bewertung gab es für Ron-Robert Zieler. Der Torhüter zeigte in Wolfsburg einige schöne Paraden und erhielt die Note 2,9. Auch Abwehrspieler Marc Oliver Kempf (3,0) kann am 16. Bundesliga-Spieltag mit einem passablen Leser-Zeugnis aufwarten.

Alle Bewertungen finden Sie hier. Die Einzelkritik unserer Redaktion haben wir für Sie in der Bildergalerie noch einmal zusammengefasst.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: