Ozan Kabak (vorne) könnte am Sonntag sein Bundesligadebüt für den VfB Stuttgart feiern. Aber auch Holger Badstuber (hinten) ist eine Option. Foto: Baumann

Timo Baumgartl fällt für die Partie des VfB Stuttgart beim FC Bayern höchstwahrscheinlich aus. Was einem anderen Spieler zu seinem Bundesligadebüt verhelfen könnte.

Stuttgart - Will der VfB Stuttgart an diesem Sonntag (15.30 Uhr) beim FC Bayern bestehen, kommt es auf eine starke Defensivleistung an. Ein Ausfall von Timo Baumgartl kommt da ziemlich ungelegen – ist aber wahrscheinlich. Der Innenverteidiger klagte nach einem Zusammenprall Mitte der Woche über Schwindelgefühle und pausierte seitdem. Auch am Samstag trainierte er nicht mit der Mannschaft. Sein Einsatz in München ist also äußerst fraglich. Auch Benjamin Pavard fehlt weiter, der Franzose befindet sich noch im Aufbautraining. Dennoch gibt es Varianten für die Abwehr.

Kabak hat internationale Erfahrung

Eine davon ist das Debüt von Ozan Kabak. Der 18-jährige Türke kam erst vor wenigen Tagen von Galatasaray Istanbul zum VfB – gilt aber nicht als Talent, das erst langsam an das Team herangeführt werden muss. Der Innenverteidiger kickte schon in der Champions League, weshalb man ihm bei seinem neuen Club einen schnellen Einstieg zutraut. Kabak ist also ein ernsthafter und sogar heißer Kandidat für den Platz an der Seite von Marc Oliver Kempf. Der andere ist Holger Badstuber.

Lesen Sie hier: Alles Wissenswerte zum Spiel des VfB beim FC Bayern

Der Ex-Münchner klagte nach der Partie gegen den 1. FSV Mainz 05 allerdings wieder über Wadenprobleme – obwohl er nur auf der Bank gesessen hatte. Zuletzt trainierte der Ex-Münchner allerdings wieder mit dem Team. Ein Risiko, ihn bei einem Startelfeinsatz schnell wieder rausnehmen zu müssen, bleibt dennoch.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: