Hannes Wolf kann bei der Partie Hertha BSC Berlin gegen den VfB Stuttgart alles andere als auf den kompletten Kader zurückgreifen. Foto: Pressefoto Baumann

Wenn der VfB Stuttgart zum ersten Spieltag bei Hertha BSC Berlin antritt, drohen den Schwaben diverse Ausfälle. Vor allem in der Defensive wird das Personal knapp.

Stuttgart - Lange Zeit hatte der VfB Stuttgart in der Vorbereitung auf die neue Saison kaum mit Verletzungen zu kämpfen. Kurz vor dem Auftakt am Samstag (15.30 Uhr) bei Hertha BSC Berlin kommt es nun aber alles zusammen für das Team um den Trainer Hannes Wolf.

Zunächst die längerfristige Ausfalldauer bei Emiliano Insua aufgrund einer Verletzung. Am Donnerstag nun die schlechte Nachricht bei Daniel Ginczek. Beide fallen am Samstag sicher aus.

Darüber hinaus bangt der VfB-Coach um die angeschlagenen Timo Baumgartl (Gehirnerschütterung), Marcin Kaminski (im Pokalspiel bei Energie Cottbus umgeknickt), Anastasios Donis und Dzenis Burnic plagen muskuläre Probleme. Wer hiervon letztlich auflaufen kann, war am Donnerstag unklar.

Zudem seien laut Hannes Wolf die beiden Zugänge Dennis Aogo und Holger Badstuber noch keine Option für die Startelf.

Bei der Pressekonferenz vor dem Spiel sagte Hannes Wolf, dass es angesichts der Personalsituation auch eine Option sei, Spieler aus der zweiten Mannschaft mit nach Berlin zu nehmen.

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: