Santiago Ascacibar (rechts) handelte sich im Spiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim seine zehnte Gelbe Karte ein und fehlt deshalb nun gesperrt. Foto: Getty

Der Argentinier Santiago Ascacibar fällt für das Gastspiel des VfB Stuttgart bei Eintracht Frankfurt wegen einer Gelbsperre aus. Eine Alternative drängt sich als Ersatz ganz besonders auf für die Aufstellung.

Stuttgart - Was eine Stampede ist, wissen wahrscheinlich die wenigsten Spieler des VfB Stuttgart. Erlebt haben es aber schon die meisten – in der Hinrunde gegen Eintracht Frankfurt (0:3). Mit diesem Begriff wird das plötzliche kollektive Losrennen einer Tierherde bezeichnet, das diese unkontrollierbar macht.

Hier geht’s zu unserem VfB-Spieltagsblog

Anfang November wurden die Stuttgarter fast schon buchstäblich von den Frankfurtern überrannt, die dank ihrer Wucht auch den Spitznamen „Büffelherde“ tragen. „Es ist in der Außenseiterrolle alles möglich, auch wenn sie mit ihren Zuschauern im Rücken der klare Favorit sind“, sagt VfB-Trainer Markus Weinzierl, dessen Team sich zuletzt viel widerstandsfähiger präsentierte als noch in der Hinrunde.

Der Coach wird an diesem Sonntag (18 Uhr/Liveticker) in Frankfurt aller Voraussicht nach auf seine Auswärtsstammelf bauen, also mit Nicolas Gonzalez statt Mario Gomez im Sturm. Ersetzen muss Weinzierl allerdings den gelbgesperrten Mittelfeldspieler Santiago Ascacibar. Es dürfte dabei angesichts der zu erwartenden Intensität auf den Kapitän Christian Gentner hinauslaufen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: