Simon Terodde kündigt eine Trotzreaktion gegen Augsburg an. Foto: Bongarts

Der VfB Stuttgart hat am 5. Bundesliga-Spieltag bei Borussia Mönchengladbach mit 0:2 (0:0) verloren. Die beteiligten Akteure haben sich hinterher zur Partie geäußert. Wir haben die Stimmen zum Spiel kompakt zusammengefasst.

Mönchengladbach - Es war ein Spiel mit wenigen Höhepunkten, am Ende setzte sich Borussia Mönchengladbach gegen den VfB Stuttgart am 5. Spieltag mit 2:0 durch. Matchwinner war Raffael, der seine ersten beiden Saisontore erzielen konnte, das zweite vom Elfmeterpunkt. Stuttgart zeigte sich mutig, aber ohne die ganz großen und vor allem zwingenden Chancen. Hinterher äußerten sich die Beteiligten zur Partie. Die Stimmen zum Spiel lesen Sie hier kompakt zusammengefasst.

VfL-Trainer Dieter Hecking: „Nach dem sehr intensiven Spiel in Leipzig hat es mir nicht gefallen, was meine Mannschaft heute gezeigt hat. Da war es relativ einfach, uns zu verteidigen. Aber hinten stand die Null, das hat das Team gut gemacht und dann auch die Tore entsprechend erzielt. Die letzten zehn Minuten muss ich kritisieren, das gefällt keinem Trainer. Dennoch großes Kompliment insgesamt an die Mannschaft, besonders auch für die Laufleistung, das waren über 120 Kilometer.“

VfB-Trainer Hannes Wolf: „Wir hatten den Plan, übers Pressing zu kommen, haben aber schnell gemerkt, dass das nicht klappt. Also haben wir einen defensiveren Ansatz gewählt. In der zweiten Halbzeit haben wir versucht, Räume nach vorne zu bekommen. Nach dem 0:1 wurde es ganz offen, wir haben viel Arbeit reingesteckt. Die Mannschaft hatte den Mut, offensiv alles reinzulegen. Die Mannschaft hat vieles gut gemacht, was wir mitnehmen können für Augsburg. Dennoch fühlt es sich nicht gut an, Spiele nicht zu gewinnen.“

VfB-Stürmer Simon Terodde: „Wir wussten, dass wir hier bei einer sehr heimstarken Mannschaft spielen, die offensive große Qualität hat. Wir haben uns in der Halbzeit gesagt, dass wir unbedingt die Null halten wollen. Alles zu verhindern ist uns leider nicht gelungen, was sehr ärgerlich ist. Dann hat sich das Spiel etwas verändert, wir haben mehr offensive Szenen gehabt. Leider ist uns der Anschlusstreffer nicht gelungen, sonst wäre es noch eine enge Kiste geworden. Mit drei Punkten gegen Augsburg wollen wir uns die Lebensqualität jetzt wieder zurückholen.“

VfB-Verteidiger Timo Baumgartl: „Wir hatten unseren Plan und den haben wir auch gut umgesetzt in der ersten Halbzeit. Gladbach hatte keine wirkliche Torchance. In der zweiten Halbzeit haben wir das vielleicht vermeidbare 0:1 kassiert, aber das spielt Gladbach gut aus, das muss man so einer Mannschaft zugestehen. Hinten raus hatten wir dann noch unsere Chancen. Ich denke wir können viel Gutes mitnehmen, aber unterm Strich wäre es jetzt schon mal schön, auswärts zu punkten.“

VfB-Sportchef Michael Reschke: „Wir müssen uns auch fragen, gegen wen wir bisher auswärts gespielt haben. Das sind alles dicke Brocken. Wenn wir einen Punkt geholt hätten, wäre das ein Bonuspunkt gewesen. Bis zum Gegentor haben wir richtig gut verteidigt, auch wie wir danach reagiert haben hat mir gefallen. Der Wille war immer da. Aber der Plan war, kein Gegentor zu bekommen und Konter zu setzen. Und dieser Plan ist nicht aufgegangen.“

Ex-VfB-Spieler Ibrahima Traore: „Das Spiel heute mussten wir gewinnen und zum Glück ist uns das auch gegen gute Stuttgarter gelungen.“

Borussia-Angreifer Lars Stindl:„Stuttgart hat das stark gemacht. Die defensive Ausrichtung mit der Kontertaktik war nicht einfach zu bespielen. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht wirklich etwas vorzuweisen sind aber dann ruhig geblieben. Wir wussten, dass wir unsere Möglichkeiten bekommen würden und haben sie dann auch effektiv genutzt.“

Mehr Informationen rund um den VfB Stuttgart, exklusive Gewinnspiele und und Videos gibt es auf unserer Facebook-Seite MeinVfB.

VfB Stuttgart - 1. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: