Im Hinspiel gab es für den VfB um Innenverteidiger Benjamin Pavard (links) beim 0:4 nichts zu holen. Foto: Baumann

Auf den VfB Stuttgart wartet am Samstagnachmittag die schwere Aufgabe bei Tabellenführer Borussia Dortmund. Wir haben alles Wissenswerte rund um die Partie kompakt zusammengefasst.

Stuttgart - Von der Bezeichung „Bonusspiel“ für die Partie des VfB Stuttgart bei Liga-Primus Borussia Dortmund, will VfB-Trainer Markus Weinzierl nichts hören. Denn auf dem Weg zum Klassenverbleib muss seine Mannschaft auch mal gegen die Top-Teams der Liga punkten. Am besten gleich am Samstag gegen den zuletzt schwächelnden BVB. Wir haben alles Wissenswerte rund um das Spiel beim Spitzenreiter kompakt zusammengestellt.

Anpfiff: Samstag, 15.30 Uhr

Schiedsrichter: Benjamin Cortus

Assistenten: Florian Badstübner, Thomas Stein (Seitenlinie). Thomas Gorniak ist der vierte Offizielle, Daniel Siebert und Alexander Sather fungieren als Videoschiedsrichter.

Wettervorhersage: Für Samstagnachmittag ist in Dortmund leicht bedeckter Himmel bei Temperaturen um elf Grad vorhergesagt. Außerdem soll es teils windig werden.

Zuschauer: Der Dortmunder Signal-Iduna-Park wird annähernd ausverkauft sein. Gut 7500 VfB-Fans werden ihre Mannschaft unterstützen.

Anreise: Alle wichtigen Informationen dazu finden Sie in der Faninfo des VfB.

Alle Fakten zum Dortmunder Signal-Iduna-Park:

Offizieller Hashtag: #BVBVfB

Zitat zum Spiel: „Wir wissen, was wir an unseren Fans haben. 7500 in Dortmund – das ist eine Ansage! Wir wollen sie nicht enttäuschen und werden uns zerreißen!“ (VfB-Trainer Markus Weinzierl)

Bilanz aus VfB-Sicht:

Gesamtbilanz (Liga und Pokal)

109 Spiele, 42 Siege, 43 Niederlagen, 24 Unentschieden, 176:186 Tore

Auswärtsbilanz:

53 Spiele, 12 Siege, 26 Niederlagen, 15 Unentschieden, 69:109 Tore

Letztes Duell: Beim Debüt des neuen Chefcoachs Markus Weinzierl ließ der BVB in der Hinrunde den Stuttgartern keine Chance und siegte am Ende souverän mit 4:0. Schon vor der Halbzeitpause sorgten die Dortmunder durch große Effizienz und individuelle Klasse für einen 3:0-Vorsprung. Die BVB-Offensive um Jadon Sancho (3.), Marco Reus (23.), Paco Alcacer (25.) und Maximilian Philipp (85.) bekam die Stuttgarter Hintermannschaft einfach nicht in den Griff.

Gegen den Ex: VfB-Mittelfeldmann Gonzalo Castro agierte zwischen 2015 und 2018 in den Reihen von Borussia Dortmund und absolvierte 72 Bundesliga-Spiele für die Schwarz-Gelben. Dabei erzielte er sechs Tore und bereitete 15 Treffer vor. 2017 gewann er mit den Borussen den DFB-Pokal.

Side-Fact: Das Duell am Samstag wird die 100. Bundesliga-Begegnung zwischen dem VfB und Borussia Dortmund. Nur auf den FC Bayern München (102 Mal), den Hamburger SV und Werder Bremen (beide 104 Mal) trafen die Schwaben öfter.

Lesen Sie hier den Spieltagsblog. Am Samstag gibt es hier den Liveticker direkt aus der Arena.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: