Die Verletzten bereiten VfB-Coach Pellegrino Matarazzo ein paar Sorgenfalten. In unserer Bildergalerie sehen Sie, wen er in Leverkusen ins Rennen schicken könnte. Foto: Baumann

Beim VfB Stuttgart geht es Schlag auf Schlag. An diesem Mittwoch gastiert der Zweitligist im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen. Nicht nur wegen der Verletzung von Kapitän Marc Oliver Kempf wird es Veränderungen in der Startelf geben.

Stuttgart - Die Statistik verheißt nichts Gutes. Zweimal ist der VfB Stuttgart bislang im DFB-Pokal bei Bayer Leverkusen angetreten, zweimal zogen die Schwaben den Kürzeren: 2002/2003 in der zweiten Runde (0:3) – und im Viertelfinale der Saison 1991/1992.

Damals unterlief Guido Buchwald in der Verlängerung mit einem Eigentor das entscheidende 0:1. Die Wiedergutmachung folgte ein paar Monate später an gleicher Stelle, als Buchwald den VfB zum Meistertitel köpfte.

Verfolgen Sie alle aktuellen Entwicklungen zur Partie in unserem VfB-Spieltagsblog!

Aller guten Dinge sind drei? Der VfB Stuttgart ist als Zweitligist zwar krasser Außenseiter – und doch glaubt Pellegrino Matarazzo an die Chance. „Wir wollen den maximalen Erfolg – und dazu gehört es auch, im Pokal weiterzukommen“, sagt der VfB-Trainer.

In unserer Bildergalerie sehen Sie, welche Spieler es sein könnten, die für die Überraschung im Rheinland sorgen sollen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: