Wollen die Nachwuchsarbeit beim VfB kontinuierlich weiterentwickeln: NLZ-Direktor Sport Thomas Krücken (li.) und der Sportliche Leiter U21 bis U17, Michael Gentner. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart setzt neue Schwerpunkte in seinem Nachwuchsleistungszentrum. Veränderungen gibt es vor allem im Scouting-System und in der Einteilung der Altersbereiche.

Stuttgart - Schon im Herbst 2019 trafen sich alle Trainer und Sport-Mitarbeitern des Nachwuchsleistungszentrums (NLZ) des VfB Stuttgart zu einer zweitägigen Klausurtagung. Die Erkenntnisse und Ergebnisse aller Fachbereiche präsentierte der Fußball-Zweitligist an diesem Dienstag. Schwerpunkte der Weiterentwicklung sind der massive Auf- und Ausbau des Scouting-Systems, eine starke Fokussierung auf die individuelle Ausbildung der Spieler und Trainer sowie eine enge und nachhaltige Verzahnung des Nachwuchsbereiches mit der Profi-Abteilung. Unter Führung von Thomas Krücken als Direktor Sport NLZ und Rainer Mutschler als Direktor Administration NLZ wurden die wichtigsten Kriterien des künftigen Arbeitens definiert.

Altersbereiche dreigliedrig

Die bisherige Zweigliedrigkeit der Altersbereiche wurde geändert in eine Dreigliedrigkeit (Grundlagenbereich U11 bis U13, Aufbaubereich U14 bis U16, Leistungsbereich U17 bis 21). Ziel ist es, eine gezieltere und altersgerechte Ausbildung der Nachwuchsspieler zu erreichen. Außerdem wird durch die Bildung einer sogenannten Top-Talente-Gruppe, zusammengesetzt aus den besten Spielern der jeweiligen Leistungsbereiche, der direkte Anschluss ans Profi-Team geschaffen.

Lesen Sie hier: Der U-21-Kapitän muss von Bord

Der VfB erhöht die Zahl der eigenen Nachwuchs-Scouts von bisher zwei Regional-Scouts auf zwölf. Zusätzlich wird eine Flächendeckung erreicht durch die Schaffung eines Partner- und Satelliten-System mit fünf VfB Partner-Vereinen und -Organisationen im Umkreis von etwa 120 Kilometer um Stuttgart. Der MTV Stuttgart und die SG Sonnenhof Großaspach gehörten bereits dazu. Neu bekannt wurde am Dienstag die Kooperation mit dem SC Pfullendorf. Die weiteren beiden Clubs/Organisationen werden noch publik gemacht. „Ein hauptamtlicher VfB-Trainer sichert in wöchentlichen Vor-Ort-Terminen die Qualität von Sichtung, Training und Schulung von talentierten jungen Spielern und ihren Trainern in den Regionen“, heißt es in der Mitteilung des VfB Stuttgart.

Ausbildungsleiter je Altersbereich

Um die Ausbildung der Spieler und Trainer noch deutlicher auf jeden Einzelnen individuell zuzuschneiden, gibt es je einen Ausbildungsleiter pro Altersbereich. So werden Andreas Schumacher und Thomas Krücken gemeinsam die Ausbildung im Leistungsbereich leiten. Daniel Teufel, bisher Co-Trainer von Nico Willig des erfolgreichen U-19-Teams, wird diese wichtige Aufgabe im Aufbaubereich übernehmen. Im Grundlagenbereich übernimmt Andreas Schumacher interimsweise und zusätzlich die Position des Ausbildungsleiters U11 bis U13.

Lesen Sie hier: VfB in der Corona-Krise

Michael Gentner, aktuell Interimstrainer der U21, leitet als künftiger Koordinator für Scouting/Kaderplanung und Verantwortlicher für den Leistungsbereich U21 bis U17 diese zentrale Stelle der Nachwuchsentwicklung. Frederik Gluding bearbeitet den Aufbau- und Grundlagenbereich und verantwortet das Scouting-Satelliten-System.

Perspektive 2024

„Die Basis unserer Weiterentwicklung und Strukturanpassung ist verbunden mit der Antwort auf die Frage: Welche Kompetenzen benötigt ein VfB Spieler 2024? Ich freue mich sehr über die Dynamik, die im Ausbilderteam des NLZ sowie im Übergangsbereich zur Lizenzspielerabteilung in den letzten Monaten entstanden ist“, wird NLZ-Direktor Krücken in der VfB-Mitteilung zitiert. „Auf dieser Basis werden wir gemeinsam unsere angepassten Strukturen, deren Prozesse und Inhalte in den verschiedenen Fachbereichen in die Umsetzung bringen und kommen damit einen Schritt weiter, mittel- und langfristig Profispieler zu entwickeln mit möglichst regionalen Wurzeln.“

Die Cheftrainer im Überblick

U21 Frank Fahrenhorst (Co-Trainer Heiko Gerber), U19 Nico Willig (Co-Trainer Tobias Rathgeb), U17 Markus Fiedler, U16 Florian Wolff, U15 Kai Oswald, U14 Andreas Weinberger, U13 Mischa Leibfarth, U12 Deniz Ercetin, U11 Sasa Janic, Neuer Leiter Athletik: Niklas Klasen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: