Der VfB Stuttgart will nach dem Aufstieg in der Bundesliga nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Foto: Pressefoto Baumann

Abstieg, Mittelfeldplatz, Europapokal? Wo landet der VfB Stuttgart in der neuen Saison? Wir haben uns die Quoten der Buchmacher und Wettanbieter angesehen.

Stuttgart - Der VfB Stuttgart ist zurück in der Fußball-Bundesliga. Und sofort wieder auf dem Radar der Wettanbieter und Buchmacher. Nicht, dass man nicht auch in der 2. Liga auf den VfB hätte tippen können. Nur stehen die Stuttgarter jetzt auch bei der nationalen (und sicher auch internationalen) Tippgemeinde wieder höher im Kurs.

Lesen Sie hier: So will der VfB zur eSports-Größe werden

Dabei ist aus Sicht des VfB vor allem interessant, wie die Quoten darauf sind, ob das Team von Hannes Wolf direkt wieder absteigt. Dabei sind sich vier der größten Wettanbieter, die diese Wette auch anbieten, nahezu einig. Bei Tipico gibt es die Quote 3,5:1 wenn man auf den erneuten Abstieg tippt. Gleich fünf Teams werden von den Buchmachern hier aber eher favorisiert. Allen voran Hannover 96, der 1. FSV Mainz 05 und der FC Augsburg.

Der VfB kein Abstiegskandidat?

Ähnlich sieht es bei „bet at home“ aus. Hier gibt es eine Quote von 15:1 für den Abstieg des VfB. Favorisiert sind Hannover, Mainz und der Hamburger SV.

Bei „Bet365“ werden gleich sechs Mannschaften größere Chancen auf den Abstieg eingeräumt. Hinter Hannover 96, dem 1. FSV Mainz 05, dem Hamburger SV, dem SC Freiburg, dem FC Augsburg und Eintracht Frankfurt wird der VfB nur auf dem siebten Platz geführt. Mit einer Quote von 7:1.

Bei den Buchmachern von „mybet“ sind auch die sechs zuvor genannten Teams vor dem VfB platziert. Für einen Abstieg der Stuttgarter gibt es die Quote 6:1.

Terodde oder Ginczek als Torschützenkönig?

Durchaus interessant also, dass der VfB von keinem Wettanbieter im engen Kreis der Abstiegskandidaten gesehen wird.

Eine weitere Wette, die bei der Tippgemeinde hoch im Kurs steht, ist die Frage nach dem nächsten Torschützenkönig der Fußball-Bundesliga. Hier suchen die VfB-Fans bei den meisten Anbietern vergeblich. So kommen weder bei Tipico, bet at home oder anderen irgendwelche VfB-Spieler vor. Simon Terodde oder Daniel Ginczek sucht man also vergeblich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: