Foto: dpa-Zentralbild

In der Partie gegen den Hamburger SV läuft der Niederländer letztmals für den VfB auf.

Hamburg - Am Sonntag hat der VfB Stuttgart seine Serie von Freundschaftsspielen in Büdelsdorf fortgesetzt und gegen den Hamburger SV mit 2:3 (1:3) verloren. Bereits am Freitag hatten die Roten bei Eintracht Lüneburg mit 7:1 gewonnen, an diesem Montag kehren die Profis von ihrem Trip nach Norddeutschland zurück.

Die Partie gegen den Bundesligarivalen aus Hamburg war zugleich das letzte Spiel von Khalid Boulahrouz im Trikot des VfB. Der Niederländer, der den Verein verlässt, kam 90 Minuten lang zum Einsatz und reist nun zur Nationalmannschaft, um sich auf die Europameisterschaft in Polen und der Ukraine vorzubereiten. Seinen Einsatz im Freundschaftsspiel vor 3500 Zuschauern in Büdelsdorf hatten VfB-Trainer Bruno Labbadia und der niederländische Bondscoach Bert van Marwijk vorab besprochen.

In einer schwungvollen Partie ging der VfB durch einen verwandelten Foulelfmeter von Vedad Ibisevic (16.) in Führung, danach trafen Marcus Berg (27./36.) und Robert Tesche (37.) für den HSV. Nach der Pause gelang dem VfB dann nur noch der Anschlusstreffer: Timo Gebhart war per Strafstoß erfolgreich. Am Abend vor dem Spiel hatte sich der Großteil der Mannschaft gemeinsam das DFB-Pokal-Finale im Fernsehen angeschaut.

Nach der Rückkehr aus Hamburg an diesem Montag stehen für die Profis des VfB die letzten Spiele der Saison an. Die Roten treten noch beim VfB Obertürkheim (Dienstag, 18.30 Uhr), beim 1. FC Frickenhausen (Mittwoch, 19 Uhr) und beim 1. FC Donzdorf (Donnerstag, 14 Uhr) an. Ab Freitag haben die Profis dann Urlaub.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: