21 Tore in 29 Spielen hat Simon Terodde erzielt. Als er nach den ersten neun Spielen jedoch bei nur zwei Treffern stand, kamen Zweifel auf. Foto: Pressefoto Baumann

VfB-Stürmer Simon Terodde ist der beste Torjäger der zweiten Liga. Für den 29-Jährigen lief es zu Beginn der Saison gar nicht rund – das belastete ihn deutlich, wie er nun erklärt.

Stuttgart - Simon Terodde hat die hohe Erwartungshaltung der Fans nach seinem Wechsel zum VfB Stuttgart gespürt. „Auf mir lastete nach dem Wechsel ein enormer Druck“, sagte der 29 Jahre alte Stürmer in einem Interview der „Sport Bild“ (Mittwoch). „Dann hatte ich nach neun Spieltagen nur zwei mickrige Tore geschossen. Da bin ich nicht mehr so locker durch die Stadt spaziert.“ Ähnlich äußerte sich der Knipser auch unserer Redaktion gegenüber.

Seit die Mannschaft aber besser Fußball spiele, bekomme er auch mehr Chancen. „Und wenn ich die bekomme, habe ich auch die Qualität, sie zu verwerten. Ich brauche nicht viele Chancen, um Tore zu machen“, sagte Terodde. Mit 21 Treffern ist er aktuell der Toptorjäger in der 2. Fußball-Bundesliga.

2010/2011 kam er für den 1. FC Köln bereits zu fünf Kurzeinsätzen in der Bundesliga, ein Tor gelang ihm im Oberhaus nicht. „Ich traue mir die Bundesliga zu, das war immer mein großes Ziel. Deswegen bin ich vor der Saison zum VfB, damit motiviere ich mich jeden Tag: mir diesen Traum endlich zu erfüllen.“ Vor dem Duell mit Erzgebirge Aue am Sonntag (13.30 Uhr) steht der VfB Stuttgart drei Spieltage vor dem Saisonende auf Rang eins der Tabelle.

VfB Stuttgart - 2. Bundesliga

lade Widget...

Tabelle

lade Widget...
Komplette Tabelle
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: