Der VfB Stuttgart feiert den ersten Auswärtssieg der Saison gegen den FC Augsburg. Foto: Bongarts

Der VfB Stuttgart feiert den ersten Auswärtssieg der Saison gegen den FC Augsburg. Trainer Tayfun Korkut kann sich über eine Weiterbeschäftigung bei den Roten freuen. Der etwas andere Rückblick aufs Spiel.

Stuttgart - VfB-Fans und Statistik-Freunde wissen: Im Duell gegen den FC Augsburg ziehen die Stuttgarter in der Regel den Kürzeren. Und nicht selten hatte eine Niederlage im bayerischen Schwaben zur Folge, dass der Trainer seinen Posten räumen musste. Dieser Gefahr sah sich Tayfun Korkut nach vier Punkten aus seinen ersten zwei Spielen zum Glück nicht ausgesetzt.

Ganz im Gegenteil: Ein Dreier in Augsburg bedeutet nicht nur den ersten Auswärtssieg in dieser Saison, sondern auch zum ersten Mal zwei Siege in Folge. Dafür rotierte Korkut Dennis Aogo aus und Holger Badstuber in die Startelf, was wilde Spekulationen über die taktische Aufstellung auslöste:

Tatsächlich übernahm Badstuber einfach Aogos Platz neben Ascacibar auf der Doppel-Sechs. Die Viererkette und den Angriff beließ der Trainer unverändert. Mit Erfolg. Denn es dauerte nur 27 Minuten bis zu einer hervorragenden Stuttgarter Freistoßvariante: Erik Thommy schoss in die Augsburger Mauer und Mario Gomez nutzte den Abpraller, um die Führung zu erzielen. Ob das wirklich so einstudiert war?

Gerade als der VfB dann alles im Griff zu haben schien, fiel der Ausgleich. Einen Distanzschuss konnte Zieler nur prallen lassen und Gregoritsch staubte ab. Aber stand der nicht im Abseits? Schiedsrichter Stieler telefonierte nach Köln und tatsächlich wurde das Tor wieder aberkannt. Und das halten VfB-Fans vom Videobeweis bislang – auch wenn es wenige Minuten zurecht keinen Elfer für Mario Gomez gab:

In der zweiten Hälfte hatte der VfB Stuttgart erstaunlicherweise reichlich Chancen zum zweiten Treffer, die aber alle leichtfertig bis dämlich vergeben wurden.

Auf die Drangphase der Augsburger reagierte Korkut wie schon gegen M’gladbach: Er parkte den VfB-Bus im Strafraum: Aogo kam für Thommy, der wieder mit seinen Standards überzeugt hatte, und Badstuber ging in die Fünferkette, die mit zunehmender Spieldauer gefühlt zur Achterkette wurde. Und wie vor einer Woche hielt das Bollwerk: Ein Treffer reicht zum ersten Auswärtssieg. Unter Tayfun Korkut ist der VfB seit drei Partien unbesiegt und der neue Trainer ist mit einem Punkteschnitt von 2,3 unterwegs. Die aktuelle Tabellensituation: 10 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz, 11 Punkte Rückstand auf Platz 2.

Und so dürfte sich Tayfun Korkut momentan fühlen – zurecht!

Mit unserer neuen Serie „VertikalGIF“ wagen wir den etwas anderen Rückblick auf das aktuelle VfB-Spiel. Zusammengestellt wird die Serie von den Bloggern von www.vertikalpass.de, die auch in dieser Saison regelmäßig als Tickerer direkt aus dem Stadion berichten werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: