Die anstehende Mitgliederversammlung bewegt die VfB-Fans. Foto: dpa

Der VfB Stuttgart schenkt jedem Teilnehmer der Mitgliederversammlung am 1. Juni ein Trikot. Der Fanausschuss möchte, dass die Trikots für soziale Einrichtungen gespendet werden – und hat daneben noch weitere Wünsche.

Stuttgart - Dem VfB Stuttgart stehen historische Tage bevor. Erst will der Club in den beiden verbleibenden Spielen in Hannover und gegen Würzburg die Rückkehr in die Bundesliga perfekt machen. Und anschließend soll auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 1. Juni nach dem Wunsch der Vereinsführung um Präsident Wolfgang Dietrich die Profiabteilung in eine Aktiengesellschaft überführt werden. Dafür sind bei der Abstimmung 75 Prozent der Stimmen nötig.

Vergangene Woche hat der VfB angekündigt, dass jeder Teilnehmer der Mitgliederversammlung ein Trikot geschenkt bekommt. „Der VfB möchte damit allen danken, die an diesem wichtigen Tag Verantwortung übernehmen“, so teilte der Verein mit – und sorgte unter den Fans für einige Diskussionen.

Die Aussprache soll nicht wieder vorzeitig beendet werden

Nun haben sich die Fanvertreter des VfB-Fanausschusses zu Wort gemeldet. Sie ermuntern die Mitglieder, die geschenkten Trikots zu spenden. „Wer keinen materiellen Anreiz zu einer Teilnahme benötigt, findet rund um die Mitgliederversammlung ausreichend Spendenstellen vor“, so teilt der Ausschuss mit. Alle abgegebenen Trikots sollen anschließend an soziale Einrichtungen in der Region übergeben werden.

„Wir wünschen uns eine rege Teilnahme, eine sachliche Debatte um die Zukunft unseres Vereins und einen respektvollen Umgang untereinander“, heißt es in der Mitteilung des Fanausschusses weiter. „Die schließt ein, dass die Aussprache nicht vorzeitig beendet wird und jeder Redner im Rahmen der fünfminütigen Redezeit gehört werden soll.“ Unabhängig vom Ergebnis der Abstimmung müsse „eine Spaltung der Mitgliedschaft unbedingt vermieden werden“.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: