Marco Alvarez (Kickers, links), im Zweikampf mit Kim Falkenberg (Saarbrücken). Die Blauen haben die Hürde beim Auswärtsspiel nicht genommen. 3:2 für den FCS lautete am Ende das niederschmetternde Ergebnis für die Kickers. Foto: Pressefoto Baumann

Die Blauen haben die Hürde beim Auswärtsspiel nicht genommen. 3:2 für den FCS lautete am Ende das niederschmetternde Ergebnis für die Kickers. Der VfB II spielt 1:1 gegen Duisburg.

Stuttgart/Saarbrücken - Ein absolutes Abstiegskampfduell hat die Fans der 3. Liga am Samstag in Saarbrücken erwartet. Die Stuttgarter Kickers als Drittletzte der Tabelle trafen auf den Tabellenletzten aus dem Saarland. Mit einem Sieg hätte Stuttgart über die rote Linie springen können, doch der 1. FC Saarbrücken brauchte ebenfalls unbedingt drei Punkte, um den Anschluss nicht komplett zu verlieren.

Die Blauen haben die Hürde beim Auswärtsspiel nicht genommen. 3:2 für den FCS lautete am Ende das niederschmetternde Ergebnis für die Kickers. Dabei hatte alles so gut begonnen. Bereits in der 3. Minute schoss Marcos Alvarez die Kickers in Führung. Marcel Ziemer gelang in der 24. Minute der Anschlusstreffer zum 1:1. Julian Leists Eigentor in der 27. Minute schienen die Blauen gut wegzustecken. Denn Elia Soriano traf in der 34. Minute für die Kickers zum 2:2. In der zweiten Halbzeit besiegelte Philipp Hoffmann (59.) mit seinem Tor jedoch den Heimsieg für den 1. FC Saarbrücken. Danach hatten die Saarländer die Partie völlig unter Kontrolle, brachten so die knappe Führung verdient über die Zeit und schafften den zweiten Saisonsieg. Das genügte, um zumindest auf Rang 19 zu klettern. Die Stuttgarter Kickers liegen aber immer noch einen Punkt vor Saarbrücken und sind unverändert Tabellen-18.

Dass Kevin Dicklhuber am Samstag nicht mit von der Partie war, scheint die Mannschaft geschwächt zu haben. Der 24 Jahre alte Mittelfeldspieler hatte sich nach Angaben des Fußball-Drittligisten am Freitag im Abschlusstraining eine Oberschenkelverhärtung zugezogen. Außer Dicklhuber fehlten Patrick Milchraum (Atembeschwerden) und Nick Fennell (Knieprobleme).

Der VfB II spielt 1:1 gegen den MSV Duisburg

Die zweite Mannschaft des VfB Stuttgart hat sich am Samstag in der 3. Fußball-Liga vom MSV Duisburg 1:1 (1:1) getrennt. Routinier Tobias Rathgeb (17.) brachte die Stuttgarter vor 1200 Zuschauern mit einem sehenswerten Freistoß an den Innenpfosten in Führung. Tobias Feisthammel (30.) nutzte einen Abspielfehler zum Ausgleich gegen seinen ehemaligen Verein. Damit wurden die verstärkten Angriffsbemühungen der Gäste belohnt. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die Begegnung abwechslungsreich, allerdings arm an Torgelegenheiten.

Den Stuttgartern genügte ihr insgesamt schon fünftes Unentschieden der Saison, um sich um einen Rang auf Platz fünf zu verbessern. Außerdem blieben die Schwaben damit zum fünften Mal in Serie ungeschlagen. Duisburg half der eine Punkt hingegen nicht weiter, der Zweitliga-Absteiger fiel vom zehnten auf den elften Tabellenplatz zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: