Im Stuttgarter Landtag gibt es bald auch einen Fanclub des VfB Stuttgart. Foto: dpa

Einen Fanclub im Bundestag hat der VfB Stuttgart schon. Am Dienstag soll nun auch ein Fanclub im Landtag gegründet werden. Fraktionenübergreifend. Und mit Politikern, die voll am VfB Stuttgart hängen.

Stuttgart - Sven Volmering, Karin Maag, Stefan Kaufmann, Eberhard Gienger, Steffen Bilger, Christian Freiherr von Stetten (alle CDU) und Cem Özdemir sind alle offizielle Gründungsmitglieder des VfB-Stuttgart-Fanclubs im deutschen Bundestag.

Jetzt soll es auch einen Fanclub im baden-württembergischen Landtag in Stuttgart geben. Am Dienstag steht die Gründungsversammlung an. Mit dabei Ulrich Goll, Landtagsabgeordneter der FDP, Claus Paal, Landtagsabgeordneter der CDU, Claus Schmiedel, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion, und Jürgen Walter, Staatssekretär von Bündnis90/Die Grünen.

Auch Ministerpräsident Winfried Kretschmann wird dabei sein, wie er am Dienstag bekannt gab.

Vom VfB Stuttgart werden Aufsichtsrat Hartmut Jenner, Finanz-Vorstand Stefan Heim und der zukünftige Vorstand Jochen Röttgermann an der Gründerversammlung teilnehmen.

Im Vorfeld der Versammlung haben wir mit einigen Beteiligten des Landtags-Fanclubs gesprochen. Über die Idee, den VfB an sich - und die schwierige Lage im Kampf um den Klassenverbleib.

"Fußball ist ein Wirtschaftsfaktor"

So ist sich Jürgen Walter von den Grünen sicher, dass der VfB die Klasse hält: "Ja, ganz sicher." Die Idee mit dem Fanclub selbst findet er gut. "Das ist ein Solidaritätsbekunden mit dem VfB Stuttgart. Wir haben uns gedacht: Sowas kann man doch auch in Stuttgart machen."

Für Claus Paal ist der Landtags-Fanclub und der VfB Stuttgart eine Herzensangelegenheit: "Wenn ein Verein absteigt, steigt eine ganze Region ab. Ich bin schon seit Jahrzehnten VfB-Fan. Und Fußball ist nun mal ein Wirtschaftsfaktor. Der VfB in Liga eins ist eminent wichtig."

Was er vom Landtags-Fanclub hält, den Erich Hägele, ein CDU-Mann aus dem Rems-Murr-Kreis, initiiert hat? "Wir haben viele Fans im Landtag. Warum also nicht? Wenn es was hilft, dass der VfB drin bleibt!"

Auch Ulrich Goll findet, dass der Fanclub eine "gute Idee" ist. Was den Klassenverbleib angeht, hofft er zwar, doch will er nicht blind optimistisch sein: "Ich traue mir keine Prognose zu." Seine Verbundenheit zum Verein geht aber viele Jahre zurück. "Ich bin gut mit dem Ex-Präsidenten Erwin Staudt befreundet", sagt Goll.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: