VfB-Stuttgart-Trainer Alexander Zorniger erwartet gegen den SV Darmstadt 98 am Sonntagnachmittag kein Feuerwerk seines Teams. Derweil zeichnet sich ab, dass Zorniger sowohl auf Serey Dié als auch auf Gentner zurückgreifen kann. Hier gibt es das Video der Pressekonferenz.

Stuttgart - VfB-Trainer Alexander Zorniger weiß vor dem Heimspiel am Sonntag (15.30 Uhr/Sky) gegen den SV Darmstadt 98 genau, was die Stunde geschlagen hat. „Wir werden den Gegner nicht unterschätzen. Das verbietet allein der Blick auf die Tabelle und auf unseren nächsten Gegner.“ Der ist niemand Geringeres als der FC Bayern München. Drei Punkte gegen den Liga-Neuling, der bereits sechs Zähler mehr auf seinem Konto hat als der VfB, wären also nicht verkehrt, um der nach wie vor angespannten Situation auf dem Cannstatter Wasen die Schärfe zu nehmen.

Ein „fußballerisches Feuerwerk“ erwartet der Trainer am Sonntag nicht. Darmstadt werde seine Mannschaft nicht „ins Pressing reinkommen lassen und viele lange Bälle spielen.“ Ungeachtet dessen hofft Zorniger darauf, den Schwung aus dem Erfolg im Zweitrundenmatch des DFB-Pokal bei Carl Zeiss Jena (2:0) mitzunehmen. „Die Stimmung muss so sein, dass wir mit einer gewissen Lockerheit die maximale Konzentration und Leistung abrufen können“, sagte der 48-Jährige. Kapitän Christian Gentner hat seine Achillessehnenprobleme auskuriert, er wird am Sonntag wohl genauso auf den Rasen zurückkehren können wie Serey Dié nach seiner Muskelverhärtung.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: