Nach seiner Verletzungspause brennt Holger Badstuber auf einen Einsatz in der Liga. Foto: Baumann

Der VfB tritt an diesem Samstag (13 Uhr) bei der SpVgg Greuther Fürth an. Holger Badstuber hat seine Verletzung auskuriert und wieder voll mittrainiert. Wird der Blondschopf in Franken aber auch spielen?

Stuttgart - Seit der Winterpause hat der VfB in der zweiten Liga 13 von 15 möglichen Punkten geholt – und dabei nur ein Gegentor kassiert. Trotzdem will sich der Stuttgarter Cheftrainer Pellegrino Matarazzo vor dem Gastspiel an diesem Samstag (13 Uhr) bei der SpVgg Greuther Fürth nicht auf den Lorbeeren ausruhen. „Wir nehmen die Tabelle nur als Randnotiz wahr, als Bestätigung für unseren bisherigen Weg“, sagt Matarazzo, der mit dem VfB nach zwölf Spielen Pause als Zweiter wieder auf einem direkten Aufstiegsplatz steht. „Wir haben nur den Grundstein gelegt, um weiter anzugreifen und die Jagd fortzusetzen“, erklärt Matarazzo.

Gonzalez muss sich noch gedulden

Die beiden Innenverteidiger Holger Badstuber und Marcin Kaminski könnten nach dem Ende ihrer Verletzungen in den Kader rücken, sind aber beide für Matarazzo „noch keine Überlegung für die Startelf“. Auch Nicolas Gonzalez hat seine Adduktorenverletzung auskuriert, dürfte aber ebenfalls noch nicht in der Anfangsformation stehen. Gegen Fürth („Sie sind unangenehm, was das Pressing angeht“, sagt Matarazzo) wird daher dieselbe Startformation erwartet wie beim 2:0-Heimsieg gegen den SSV Jahn Regensburg.

Klicken Sie durch unsere Bildergalerie: Mit diesen elf Spielern dürfte der VfB in Fürth auflaufen

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: